Schleusau : Baustelle soll jetzt Mitte September fertig werden

Bauarbeiter legten gestern die Granitplatten auf die Ufermauer der Schleusau vor dem Museum Tuch + Technik.
Bauarbeiter legten gestern die Granitplatten auf die Ufermauer der Schleusau vor dem Museum Tuch + Technik.

Gestern waren Bauarbeiter dabei, an der Mauer Granitplatten als Abdeckung zu legen.

von
28. Juli 2017, 08:30 Uhr

Neumünster | Eine der zeitlich längsten Baustellen in der Stadtgeschichte neigt sich offenbar dem Ende zu. „Mitte September sollen alle Bauzäune weg sein“, erklärte gestern Stadtsprecher Stephan Beitz. Es ist jedoch schon die dritte Ankündigung dieser Art in diesem Jahr. Bereits im März beziehungsweise Mai sollte alles fertig sein (der Courier berichtete). Gestern waren Bauarbeiter dabei, an der Mauer Granitplatten als Abdeckung zu legen. „Im Anschluss sollen noch Schutzgitter errichtet werden. Und es stehen noch Pflanzarbeiten an“, so Stephan Beitz.

Ursprünglich sollten die im August 2014 begonnenen Arbeiten noch weit vor Eröffnung der Holsten-Galerie abgeschlossen sein, aber immer wieder kam es zu Verzögerungen: Bei der Freilegung der Rohre stießen die Tiefbauer auf erhöhte Giftkonzentrationen an den Betonteilen. Wenig später waren neben der Brücke Reste einer historischen Uferbefestigung entdeckt worden (der Courier berichtete). Die Ratsversammlung zog im vergangenen Dezember die Reißleine. Die Planungen, ursprünglich auf 680 000 Euro veranschlagt, sollten den zuletzt veranschlagten Kostenrahmen von 1,2 Millionen Euro nicht mehr überschreiten, beschloss der Rat. „Das wird auch eingehalten“, sagte Beitz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen