Neumünster : Baustart für den XXL-Gefrierschrank

Bela-Niederlassungsleiter Axel Hentschel (links) und Jörg Richter mit den Bauplänen.
Bela-Niederlassungsleiter Axel Hentschel (links) und Jörg Richter mit den Bauplänen.

Großhandelshaus Bartels-Langness investiert 12 Millionen Euro in ein neues Tiefkühllager an der Baeyerstraße.

von
12. Juli 2018, 08:00 Uhr

Neumünster | An der Baeyerstraße 5 rollen die Lkw und Bagger. Nach dem Aushub des Mutterbodens wird zurzeit der Unterboden für die Verlegung von Leitungen und das Fundament vorbereitet. Auf dem knapp 14 000 Quadratmeter großen Grundstück baut die Großhandelsfirma Bartels-Langness (Bela) ein neues Tiefkühllager und investiert damit 12 Millionen Euro in den Standort Neumünster.

In den Tiefkühlräumen im schräg gegenüber liegenden Bela-Zentrallager ist es zu eng geworden. Rund 1000 Artikel lagern dort zurzeit noch auf 2700 Quadratmetern Fläche. „Wir platzen aus allen Nähten“, sagt Neumünsters Niederlassungsleiter Axel Hentschel.

Mit dem Neubau stelle man sich zukunftssicher auf und sichere die Arbeitsplätze am Standort Neumünster. 30 sind es allein im Tiefkühllager, insgesamt arbeiten rund 600 Beschäftigte im Bela-Zentrallager an der Baeyerstraße. Das Unternehmen beliefert von hier aus Einzelhandelskunden in ganz Norddeutschland, aber auch andere Großhändler und ist zudem im Export tätig.

Nun wird dafür die Tiefkühlfläche glatt verdoppelt. „5600 Quadratmeter groß wird unser neuer XXL-Gefrierschrank“, sagt Jörg Richter von Bela. Davon entfallen 5100 Quadratmeter auf die Lager- und Verladefläche, zudem gibt es im Erd- und Obergeschoss Technik-, Sozial- und Verwaltungsräume.

So soll das Lager nach dem Entwurf der Planer einmal aussehen.
Bartels-Langness
So soll das Lager nach dem Entwurf der Planer einmal aussehen.
 

Ende Juli sollen die Hochbauarbeiten beginnen, noch im Spätherbst der Rohbau dicht sein. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2019 geplant. Die Fläche im alten Tiefkühllager ist schon für andere Logistikaktivitäten verplant.

Erst 2014 wurde auf dem Bela-Grundstück ein modernes Leergutlager errichtet, dessen Kapazität schon nicht mehr ausreicht. Niederlassungsleiter Axel Hentschel nennt die stete Weiterentwicklung ein Bekenntnis zum Standort: „Wir sind seit 27 Jahren in Neumünster. Hier ist die logistische Drehscheibe des Landes.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen