Lehrgänge für Landwirte : Bauernhofpädagogik gibts auf Viehbrook

Schiebkarre, Eimer und Trommelstöcke aus dem Knick, fertig ist die Hofband. 'Spannende Bauernhofpädagogik kann häufig mit ganz einfachen Dingen gestaltet werden', meinte die  Referentin Christine Hamester-Koch zu der Idee der Jungen.  Foto: Seiler
Schiebkarre, Eimer und Trommelstöcke aus dem Knick, fertig ist die Hofband. "Spannende Bauernhofpädagogik kann häufig mit ganz einfachen Dingen gestaltet werden", meinte die Referentin Christine Hamester-Koch zu der Idee der Jungen. Foto: Seiler

22 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik lernten in Rendswühren, wie man Kinder in der Landwirtschaft beschäftigt

shz.de von
04. Mai 2013, 07:53 Uhr

Rendswühren | Die von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein angebotenen Lehrgänge zur Bauernhofpädagogik sind für viele Höfen wertvoll, die sich neu orientieren müssen. So reisten dann auch zum aktuellen Lehrgang auf dem Rendswührener Hof Viehbrook 22 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet an. Zehn Tage umfasst der Grundkursus, der wie jetzt auf Hof Viehbrook auch als einwöchiger Kompaktkursus angeboten wird. Zum erfolgreichen Abschluss gibt es ein Zertifikat der Landwirtschaftskammer.

"Die Schatzkammer Bauernhof hat viel zu bieten", sagen Lehrgangsleiterin Heiderose Schiller von der Landwirtschaftskammer und Hauptreferentin Christine Hamester-Koch. Ziel der Fortbildung ist die Unterstützung eines qualifizierten zusätzlichen Erwerbszweiges auf den Höfen. Wie wertvoll dabei ganz einfache Dinge sein können, zeigte sich auf Hof Viehbrook, als die Kinder aus der Grundschule Schipphorst kurzerhand Eimer, Schiebkarren und allerlei Zeug als Instrumente benutzten und als Hofband über das Gelände zogen. Viele Erfahrungen auf den Bauernhöfen sollen spielerisch gemacht werden. "Die Bilder bleiben häufig ein Leben lang im Gedächtnis", meinte Heiderose Schiller.

Für manche Familie sei ein Bauernhof so fremd wie ein Atomkraftwerk. Auch die für Hofbetreiber ganz selbstverständlichen Dinge können Kindern wertvolle Erfahrungen vermitteln. Das reicht vom Bestaunen der Mutterkühe oder einem Besuch bei den Schweinen bis hin zur Nutzung von Hammer oder Bohrer bei einer Reparatur.

Milchbäuerin Gitta Tangermann aus Handorf in Niedersachsen konnte das bestätigen. "Ich wollte das schon lange machen", meinte die gestandene Landwirtin zum Lehrgang auf Viehbrook. "Über dem Lagerfeuer eigenes Popcorn zu rösten und viele andere kleine Dinge, die häufig ganz schlicht sein können, das werden die Kinder wohl kaum so schnell vergessen", meinte sie. An anderer Stelle bepflanzten die Kinder eine ganz schlichte kleine Kräuterwiese mit Löwenzahn und erfuhren nebenbei von Heilpraktikerin Petra Burgmer aus Lindlar bei Köln etwas über die heilende Kraft der Pflanzen.

Bis heute haben in insgesamt neun Lehrgängen 150 Teilnehmer das Zertifikat der Landwirtschaftskammer erhalten. Der nächste Schnupperlehrgang wird 2014 stattfinden, kündigte Heiderose Schiller an. Informationen gibt es bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein im Fachbereich Beratung-Einkommenskombination.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen