zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 02:10 Uhr

Wasbeker StraSSe : Bauende jetzt doch erst 2014

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weil eine Tiefbaufirma die Stadt versetzt hat, gerät der Zeitplan für den Ausbau aus der Spur. Die neue Straßendecke kommt erst nächstes Frühjahr

von
erstellt am 28.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Was Anlieger und Geschäftsleute in der Wasbeker Straße seit geraumer Zeit befürchteten, ist seit Donnerstagabend Gewissheit: Der seit Juni laufende Ausbau der Straße wird entgegen allen früheren Beteuerungen der Stadt nun doch nicht mehr in diesem Jahr fertig.

Auf Nachfrage eines besorgten Anliegers räumte Bauamtschef Ralf-Josef Schnittker jetzt im Bauausschuss Verzögerungen von bis zu drei Wochen ein. Maßgebliche Ursache für die Panne ist laut Schnittker ein Unternehmen, das die Stadt schlicht sitzengelassen habe. Die Firma, die den Zuschlag für Großteile der Pflasterarbeiten erhalten hatte, sei zum vorgesehenen Zeitpunkt gar nicht erst auf der Baustelle angetreten, sagte Schnittker. Das komme in dem Gewerbe schon mal vor, wenn ein Unternehmen kurzfristig lukrativere Aufträge hereinbekomme, erklärte Schnittker dem perplexen Ausschuss. Die Stadt prüfe derzeit Schadensersatzansprüche gegen den abgesprungenen Geschäftspartner und bemühe sich um Ersatz für den Ausfall.

Der erste Bauabschnitt zwischen Schleusberg und Bahnunterführung wird jetzt voraussichtlich erst in der 43. Kalenderwoche – also zwischen dem 21. und 25. Oktober – fertig, kündigte Schnittker an. Ursprünglich sollte der Abschnitt zwischen Schleusberg und der Einmündung Fabrikstraße bereits Ende August fix und fertig für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der komplette Ausbau bis zum Ring sollte bis November abgeschlossen sein.

Einen neuen Terminplan für die weiteren Abschnitte von der Unterführung bis zum Hansaring will Schnittker jetzt erst nach Fertigstellung des 1. Bauabschnitts nennen. Trotz der Verzögerungen solle die Straße aber noch in diesem Jahr wieder freigegeben werden, versicherte Schnittker – allerdings ohne die neue Asphaltdecke. Weil die Bauarbeiten jetzt zu dicht an die Frostperiode heranreichten, könne die abschließende Straßendecke frühestens nach der Winterpause im Frühjahr 2014 kommen.

Rainer Lucht, Hausbesitzer und Sprecher der Anlieger an der Wasbeker Straße, zeigte sich entsetzt über die Auskunft der Stadt: Die Verwaltung nehme die Existenzängste der Geschäftsleute nicht ernst, erboste sich Lucht. Die anliegenden Geschäfte litten massiv unter der Dauersperrung. Jetzt räche sich, dass das Bauamt ohne verbindliche Terminvorgaben plane.

Bauamtschef Ralf-Josef Schnittker wies das als falsch zurück: Jeder Auftrag der Kommune sei mit verbindlichen Terminen verknüpft, sagte er – allerdings sei auch die Stadt vor Vertragsbrüchen ihrer Partner nicht gefeit.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert