Kaiserstrasse : Bauarbeiter haben Parkplätze auf Dauer besetzt

Praktisch: Die gesperrten Parkplätze sind zum Steinlager geworden. Tagsüber parken die Bauarbeiter.
1 von 2
Praktisch: Die gesperrten Parkplätze sind zum Steinlager geworden. Tagsüber parken die Bauarbeiter.

Die Bauminseln sind fertig, aber parken können die Anlieger dort noch nicht wieder

shz.de von
23. Juni 2015, 08:15 Uhr

Neumünster | In der Kaiserstraße ist einmal mehr Geduld gefragt: Was ursprünglich als kurzzeitige Sperrung von Parkplätzen gedacht war, ist eine dauerhafte Besetzung geworden. Seit fast drei Wochen ist die komplette Reihe von Parkplätzen gegenüber der neuen Parkhaus-Ausfahrt gesperrt.

Die Stadt hatte die Baustelle am 4. Juni ohne öffentliche Ankündigung kurzfristig eingerichtet. Die Bautrupps der Holsten-Galerie kamen an anderer Stelle plötzlich nicht weiter und zogen die Arbeiten an dieser Stelle vor. Hier wurden drei Inseln vorbereitet, in denen im Herbst Bäume gepflanzt werden sollen. Entlang der Kaiserstraße sollen künftig 15 Bäume stehen, die dort als Ersatz für andere, gefällte Bäume platziert werden (der Courier berichtete).

Die Bauminseln sind lange fertig, aber die Bauarbeiter haben sich hinter den gelben Absperrungen „wohnlich“ eingerichtet. Steine und Baumaterial sind dort gelagert; tagsüber stehen dort die Fahrzeuge der Baufirmen. „Das ist das Material für die Klinker-Arbeiten am Parkhaus, das anderswo nicht gelagert werden kann“, sagte Planungsingenieur Thomas Lange von der Stadtverwaltung. Die Sperrung sei befristet, die Parkplätze würden bald wieder freigegeben.

Auch die Behindertenparkplätze werden nach Angaben der Stadt bald ihren endgültigen Platz finden (der Courier berichtete). Die Behelfsparkplätze in der Kurve der Kaiserstraße werden derzeit überwiegend von Autos ohne Behindertenausweis zugeparkt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen