zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. November 2017 | 05:42 Uhr

Holstenhallen : Bau digital ist Messethema

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nordbau zeigt vom 13. bis 17. September viele Aspekte der Digitalisierung in einer Sonderschau

von
erstellt am 07.Mai.2017 | 10:00 Uhr

Neumünster | Die Digitalisierung verändert die Baubranche zurzeit erheblich – und das in einem rasanten Tempo. Nur ein Stichwort ist dabei das sogenannte 3-D-basierte Building Information Modelling (BIM). Die Nordbau vom 13. bis 17. September auf dem Gelände der Holstenhallen zeigt deshalb den Nutzen der digitalisierten Bauplanung und Bauausführung in einer großen Sonderschau.

Möglichkeiten der Zeit- und Kosteneinsparungen, wichtige arbeitsrechtliche Aspekte, die digitale Vernetzung bei Baumaschinen und auf der Baustelle Baustelle sind dabei die Themen und werden zum Anfassen präsentiert. Anhand konkreter Bauprojekte können Architekten und Ingenieure erfahren, wie sich Prozesse der Bauausführung mittels digitaler Bauplanung deutlich verkürzen lassen. Erhebliche Mehrkosten durch Umplanungen entfallen so. Digitalisierte Prozesse optimieren auch die Bewirtschaftung der Gebäude.

Die Messe gibt Bauleitern und Polieren auch den Überblick über die digitale Veränderungen bei Baumaschinen. Ein Beispiel ist die automatisierte Bestellung von Ersatzteilen. Sie spart Zeit und Geld. Für alle Handwerker werden die digitalen Möglichkeiten im praktischen Baualltag gezeigt. Geräte können auf der Messe getestet werden.

Digitale Laser-Scans, 3-D- und 360-Grad-Visualisierungen geben vollkommen neue Einblicke in Bauplanungen. Die Nordbau schafft im Rahmen der Sonderschau die Möglichkeit, die virtuelle Begehung von Räumen durch 3-D-Technik zu erleben. Building Information Modelling wird so „anfassbar“ gemacht.

Die Digitalisierung am Bau wirft auch zahlreiche komplexe rechtliche Fragen auf. Der Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen wird sich diesem Thema auf der Nordbau widmen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Dr. Wolfgang Bayer, sieht die gesamte Baubranche in einer großen Umbruchsphase: „Wir werden neue Kompetenzen in den Bauunternehmen benötigen. BIM-Manager, -Koordinatoren und -Modellierer werden die digitalisierte Planung und Umsetzung verantworten.“ Die baufachlichen Kompetenzen von Bauingenieuren und Bautechnikern sowie Architekten blieben jedoch nach wie vor unverzichtbar, ist Bayer überzeugt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen