Serie Häuser Am Teich : Bankhaus mit über 100-jähriger Geschichte

Das Bankhaus am Teich 4 firmierte unter vielen Namen, zuletzt gab es hier eine Filiale der Commerzbank. 2012 wurde sie geschlossen.
Foto:
1 von 4
Das Bankhaus am Teich 4 firmierte unter vielen Namen, zuletzt gab es hier eine Filiale der Commerzbank. 2012 wurde sie geschlossen.

Ehemalige Commerzbank am Teich hat eine bewegte Historie. Seit zwei Jahren Jahren ist das Gebäude verwaist.

von
10. April 2014, 12:30 Uhr

Neumünster | Wer genau hinschaut, kann in der Edelstahlfassade noch den Ausschnitt erkennen, in dem ein Schaukasten einst über die täglichen Börsenkurse informierte. Bald wird auch das Geschichte sein: Das Haus Am Teich 4 wird in den nächsten Wochen der Holsten-Galerie weichen.

Mit dem Abriss geht eine über 100-jährige Geschichte als Bankhaus zu Ende: Am 4. Februar 1907 wurde hier erstmals eine Bank eingeweiht. Die Holsten-Bank, seit 1896 am Kuhberg beheimatet, erlaubte sich hier einen modernen Neubau. Sie verschmolz 1920 mit der Nationalbank für Deutschland, die wiederum 1932 in der Dresdner Bank aufging. 1943 wurde die Filiale kriegsbedingt geschlossen und zwei Jahre später, am 7. April 1945, durch einen Bombentreffer schwer beschädigt.

Die Bank baute ein neues Haus und nahm 1951 ihre Geschäfte wieder auf – unter neuem Namen: Die „Lübecker Bank für Handel und Industrie“ residierte jetzt am Teich 4, allerdings nur für ein knappes Jahr: 1952 wurde sie zur Hamburger Kreditbank AG. Seit 1957 war am Teich wieder die Dresdner Bank unter ihrem Namen zu Hause und blieb es vorerst auch nach der Fusion mit der Commerzbank im September 2008.

Erst 2012 wurde die Filiale mit der nahe gelegenen Filiale am Kuhberg 38 zusammengelegt. Seither war das ehemalige Bankhaus am Teich verwaist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen