Bank-Betrüger stellte sich

von
23. September 2013, 13:11 Uhr

Das Bild aus der Überwachungskamera war einfach zu gut. Nachdem die Polizei vor einer guten Woche im Courier mit einem Artikel und einem gestochen scharfen Foto nach einem dreisten Bank-Betrüger gesucht hatte, stellte sich Anfang dieser Woche ein Mann (53). Nach Angaben von Polizeisprecher Sönke Hinrichs tauchte der Mann aus dem Kreis Segeberg mit seinem Anwalt bei der Polizei auf und gab die Taten zu. Offenbar war der Fahndungsdruck zu groß geworden.

Am 25. April soll der Mann , der bei den Taten stets durch sein sehr gepflegtes Aussehen auffiel, mit einem falschen Personalausweis in einer Bank in der Innenstadt von Neumünster unberechtigt 20 000 Euro gehoben haben. Ein zweiter Versuch am selben Tag in derselben Filiale scheiterte an einer falschen Kontonummer. Allerdings entstanden diesmal die Fotos. Bereits am 9. April wollte der Täter in Pinneberg laut Polizei eine sechsstellige Summe abheben, scheiterte aber an einer Nachfrage beim Kontoinhaber. (der Courier berichtete).

Nach seiner Vernehmung konnte der Mann jetzt wieder nach Hause gehen. Die Ermittlungen dauern an.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen