Neumünster : Balken legt Schleusau-Sperrwerk lahm

TBZ-Mitarbeiter entfernten den Balken.
1 von 2

TBZ-Mitarbeiter entfernten den Balken.

Ein Balken legte das Sperrwerk an der Fischtreppe vor der Stadthalle lahm.

Avatar_shz von
15. Dezember 2017, 08:30 Uhr

Neumünster | Kleine Ursache, große Wirkung: Ein massiver Balken, den das Hochwasser der Schwale bis in den Teich gespült hatte, legte gestern Nachmittag vorübergehend das Sperrwerk an der Fischtreppe vor der Stadthalle lahm. Der gut zweieinhalb Meter lange Stamm verkantete sich kurz nach 15 Uhr im Durchfluss vor der Brücke. Die Wasserschotten ließen sich dadurch nicht mehr bewegen und verhinderten damit vorrübergehend die gezielte Steuerung der Wasserstände in Teich und Schleusau. Drei Mitarbeitern des TBZ gelang es schließlich, den Fremdkörper mit Rechen und Spaten durch die Tore zu drücken. Dadurch konnten die Schotten wieder ganz geöffnet und mehr Wasser über die Schleusau aus dem Teich abgeleitet werden.

Das ist nicht ganz unwichtig: Die Schleusau, eigentlich ein künstlich angelegter Nebenarm der Schwale, wirkt in der Stadt als wichtige Notwasserleitung. Würde das Sperrwerk an der Stadthalle bei Hochwasser über längere Zeit blockieren, könnte es im Bereich der Mühlenbrücke zu Überschwemmungen kommen.

Gestern war diese Gefahr allerdings nach einer knappen halben Stunde abgewendet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen