Bordesholm : Bahnhofstraße: Mehr Platz für die Radfahrer und Fußgänger

Gabrielle Schuldt deutet auf den Radweg. Sie selbst steht auf dem schmalen Gehweg direkt vor dem Eingang ihres Geschäfts.
Foto:
Gabrielle Schuldt deutet auf den Radweg. Sie selbst steht auf dem schmalen Gehweg direkt vor dem Eingang ihres Geschäfts.

Ladenbesitzerin setzt sich für die Veränderung an der Bahnhofstraße ein.

shz.de von
25. Juli 2015, 07:30 Uhr

Bordesholm | Ihr persönlicher Einsatz für mehr Sicherheit hat sich gelohnt: Gabrielle Schuldt hat mit einer Unterschriftenaktion dafür gesorgt, dass der Fahrradweg vor den Geschäften in der Bordesholmer Bahnhofstraße verlegt werden soll. „Es wird besser. Wichtig ist, dass die Menschen hier unbeschadet entlang gehen können“, meinte die Inhaberin eines Geschäfts an der Bahnhofstraße 72.

An dieser Stelle ist der Fußweg besonders schmal: Nur 70 Zentimeter Platz hat ein Passant zwischen der Stufe zum Eingang ihres Ladens und dem Radweg. Der ist lediglich durch einen weißen Streifen sichtbar vom Fußweg getrennt und an der schmalsten Stelle keinen Meter breit. Hier kommt es regelmäßig zu brenzligen Situationen zwischen Radlern und Fußgängern. Nachdem es zu einem Unfall zwischen einem Radfahrer und einem Kunden gekommen war, der ihr Geschäft verlassen hatte, startete Gabriella Schuldt im vergangenen Jahr eine Kampagne. „,Verliert einen Parkplatz, aber rettet ein Leben’ habe ich meine Unterschriftenaktion genannt“, erzählte die Ladenbesitzerin. Immerhin rund 230 Bürger bestätigten mit ihrem Autogramm den Aufruf an die Verwaltung und Politik, sich des Themas anzunehmen.

Der Ausschuss für Umwelt und Infrastruktur hat nun unlängst mit knapper Mehrheit Folgendes beschlossen: Der Fahrradweg wird in Richtung Straße verlegt. Dafür müssen die Parkplätze neu angeordnet werden. Die sechs Flächen werden auf fünf schrumpfen und parallel zur Straße stehen anstatt schräg. „Das ist definitiv eine Verbesserung, erreicht aber nicht die Standards moderner Radverkehrsplanung“, meinte der Ausschussvorsitzende Joachim Stoll (Grüne) und weist damit auf Verschwenkungen des Radweges hin, die auch nach der Verlegung bleiben. Mit der Verlegung soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Gabrielle Schuldt hat schon mehrfach nachgehakt, wann die Baumaßnahme endlich beginnt. Letzter Stand: Vor Ende August soll alles fertig sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen