Umbau : Bahnhofsplatz: Adenauer zieht es weiter in die Stadt

Planer Heiner Feilke (links) und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras sind sich sicher, dass der Alt-Kanzler auch am neuen Standort ein Hingucker bleibt.
Planer Heiner Feilke (links) und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras sind sich sicher, dass der Alt-Kanzler auch am neuen Standort ein Hingucker bleibt.

Stele mit dem Bildnis des Alt-Bundeskanzlers rückt auf die Platzmitte / Bauarbeiten noch bis Ende Mai

von
02. Mai 2015, 10:00 Uhr

Neumünster | Über 25 Jahre wachte er direkt vor dem Bahnhofseingang, jetzt fand er ein neuen Platz auf dem nach ihm benannten Platz: Die Stele des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer wurde am Donnerstag im Zuge der Umbauten auf dem Bahnhofsvorplatz auf die Platzmitte versetzt. „Er wird aber weiterhin seinen Blick auf den Bahnhof richten, um Neumünsters Gäste zu begrüßen“, freute sich Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras über den Kanzler-Umzug.

Die 1990 von dem Künstler Ulrich Lindow geschaffene Plastik soll künftig neben dem Pavillon einen neuen Akzent setzen. Der Platz wird derzeit grundlegend überholt und neu gepflastert. Der große Fahrradstellplatz ist verschwunden und soll künftig durch mehrere kleinere Anlagen im Randbereich ersetzt werden (der Courier berichtete).

Auf dem zentralen Platz sollen mehrere Rundbänke zum Verweilen einladen. Für die lauschige Atmosphäre und den nötigen Schatten bei Sommerhitze sorgt eine Reihe neuer Amberbäume, die bereits vor einigen Tagen in die deutlich größeren Baumscheiben gepflanzt wurden. Die derzeit noch etwas unscheinbaren Bäumchen werden bis zu 15 Meter groß und leuchten im Herbst mit gold-rotem Laub, malte Landschaftsarchitekt Sven Andresen beim Ortstermin aus.

Die 290 000 Euro teure Generalüberholung des Konrad-Adenauer-Platzes wird vom Investor der Holsten-Galerie finanziert. Die Arbeiten rund um den Platz werden voraussichtlich bis Ende Mai dauern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen