Boostedt : Bagger regieren an der Kita

Der Bagger reißt die Latendorfer Straße am Kindergarten auf, damit die neue Verkehrsinsel Platz hat.
Der Bagger reißt die Latendorfer Straße am Kindergarten auf, damit die neue Verkehrsinsel Platz hat.

Baustelle in Boostedt: Noch bis Mitte Juli soll die Latendorfer Straße gesperrt bleiben.

shz.de von
18. Mai 2018, 09:00 Uhr

Boostedt | „Watt mutt, dat mutt!“ Vielleicht hilft diese plattdeutsche Weisheit ein wenig dabei, die aktuelle Verkehrssituation in Boostedt hinzunehmen, denn die Straße nach Latendorf wird laut Mitteilung des Kreises noch bis Freitag, 13. Juli, gesperrt bleiben.

Zurzeit müssen sich besonders die Kita-Eltern in Geduld üben, weil die Zufahrt zum Kindergarten am Dorfring, Ecke Latendorfer Straße (Kreisstraße 36) mit dem Auto nicht mehr möglich ist. „Das befürchtete Verkehrschaos ist bisher zum Glück ausgeblieben“, teilte Einrichtungsleiter Hartmut David mit. Seit Montag reißen Baufahrzeuge die Kreisstraße direkt neben der Kita auf. Das Dreieck Dorfring, Kummerfelder Weg und Latendorfer Straße ist nur eingeschränkt für Anwohner erreichbar. „Wenn man mit dem Auto zur Kita kommt, sollte man großräumig parken, am besten ist es aber, mit dem Rad oder zu Fuß die Kinder zu bringen“, empfiehlt Hartmut David .

In dieser Woche schien es zu klappen, gegen die Mittagszeit sah man vermehrt Mütter, die ihre Fahrräder vor der Kita abstellten oder zu Fuß ihre Kleinen abholten. Erschwert wird die Situation zusätzlich dadurch, dass auf dem Nachbargrundstück neben der Feuerwehr ein Haus gebaut wird. „Auch von der Seite rollen Baufahrzeuge auf dem Dorfring hin und her. Aber selbst unser Lieferant hatte bisher keine Probleme“, schilderte Hartmut David.

Die Latendorfer Straße bekommt eine Verkehrsinsel, die etwa zwei Meter breit wird. Daher muss die Straße in dem Bereich auf neuneinhalb Meter verbreitert werden, gemessen von Bordstein zu Bordstein. Der Bürgersteig, den man betritt, wenn man aus der Kita kommt und rechts abbiegt, wird dann rechts um die alte Linde herum geführt. „Hoffen wir mal, dass der Baum die Arbeiten übersteht“, meinte Hartmut David.

Den Bau der 60 000-Euro-Maßnahme hatte die Gemeindevertretung im März beschlossen. Der Entscheidung gingen Diskussionen voraus.

Am 12. Juni soll dieser erste Bauabschnitt fertig sein. Er erstreckt sich bis zum Mühlenweg. Vom 23. Mai an können die Anwohner ihre Grundstücke nur über den Fußweg erreichen.

In zwei weiteren Bauabschnitten wird die Kreisstraße auf zwei Kilometern Länge neu asphaltiert und Kanalarbeiten werden ausgeführt. Bauabschnitt zwei geht von Höhe Mühlenweg bis zur Firma Koch, Abschnitt drei bis zum Ende der Latendorfer Straße. Der Kreis weist darauf hin, dass Anlieger während der Bauphase teilweise nicht mit dem Auto zu ihren Grundstücken kommen. Per Handzettel sollen die Betroffenen rechtzeitig informiert werden. Vom 22. bis 26. Juni werden die Anwohner aller drei Abschnitte ihre Grundstücke nicht anfahren können.

Auf der Seite des Amtes gibt es unter www.boostedt.de Infos über die Sperrungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen