zur Navigation springen

Verpflanzt : Bäume verdecken die Parkleittafel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Frisch gepflanzte Säuleneiche am Teich verstellt die Sicht auf die Hinweistafel

Neumünster | Kaum sind die letzten der 20 Säuleneichen in der Straße Am Teich gepflanzt und die Absperrungen weggeräumt, wird eine Panne offenbar: Die Bäume verdecken die Sicht auf die Hinweistafel des Parkleitsystems, das die Zahl der freien Parkplätze anzeigt.

„Es ist jetzt schon – auch ohne Laub – absehbar, dass das Schild so nicht zu sehen ist“, räumte Verkehrsplaner Michael Köwer ein. Die Stadt überlege jetzt, diese Hinweistafel an einen anderen Standort umzusetzen. Mehrere Varianten werden dafür laut Michael Köwer geprüft.

Als eine Möglichkeit wird erwogen, das Schild linksseitig auf der Gehwegseite der Holsten-Galerie aufzustellen. Eine weitere Option ist es, das Schild direkt an die Gänsemarktkreuzung und damit hinter den Abschluss der Baumreihe zu rücken. Ein Problem dabei könnte aber der Unterbau mit den vielen Leitungen im Boden sein. „Es gab da schon einige Überraschungen“, so Köwer.

Es gibt weiterhin grundsätzliche Kritik an der Gestaltung der Promenade am Teich. Rolf Postel etwa moniert in einem Schreiben, das an Ratsmitglieder oder das Seniorenbüro der Stadt gerichtet ist, dass die Baumpflanzung „kein Glücksfall“ für Bürger sei, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen seien. Auch für Mütter und Väter mit Kinderwagen sei der „zukünftige Hindernislauf auf dem Bürgersteig Am Teich sicher nicht von Vorteil.“ Nicht nur in den Bäumen sieht Rolf Postel Barrieren; auch die dort aufgestellten Bänke stellten Hindernisse und Gefahrenpunkte dar.

Der SPD-Ratsfraktionsvorsitzende Uwe Döring kann diesen Argumenten nicht folgen. In seiner – offenen – Antwort heißt es: „Richtig ist, dass Bäume und Bänke eine Beschränkung der Gehwegfläche darstellen. Das war aber von vornherein so geplant.“ Döring sieht wegen der geringen Zahl an Fußgängern hier keine Behinderung. „Das gilt auch für Kinderwagen und Rollatoren“, so Döring.

Gegenüber der alten Gehwegbreite und den früheren Linden sieht er in der Neugestaltung sogar eine deutliche Verbesserung. Mit der Säuleneiche sei bewusst eine Baumart gewählt worden, die langsam wächst und sowohl in Krone und Stamm auch im hohen Alter nicht den Umfang einer Linde erreicht sondern sehr viel schlanker wächst, so Döring.

Döring: „Bäume sind grundsätzlich in der Innenstadt ein wichtiger Beitrag zu einem gesunden Stadtklima, da sie sowohl für CO2 wie auch für Feinstaub eine wichtige Filterfunktion ausüben.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2015 | 18:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen