Badminton-Schulteam belegt beim Bundesfinale den neunten Platz

Gut gelaunt auf den neunten Rang: das Schulteam der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld mit (hi. v. li.) Carina Hingst, Jerrik Winkel, Bastin Winkel, Fehmke Röpke, Sabine Schütt und Sportlehrer Heiko Schnack sowie (vo. v. li.) Nachwuchscoach Tjorven Geiss, Lasse Zöllner, Henrik Esders und Svea Mühlstädt. Foto: oho
Gut gelaunt auf den neunten Rang: das Schulteam der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld mit (hi. v. li.) Carina Hingst, Jerrik Winkel, Bastin Winkel, Fehmke Röpke, Sabine Schütt und Sportlehrer Heiko Schnack sowie (vo. v. li.) Nachwuchscoach Tjorven Geiss, Lasse Zöllner, Henrik Esders und Svea Mühlstädt. Foto: oho

shz.de von
03. Mai 2013, 03:59 Uhr

Berlin | Das Schulteam der Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld Badminton WIII nahm jetzt als schleswig-holsteinischer Landessieger am Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin teil und wurde dort Neunter.

In Berlin wurde die Vorrunde in vier Vierergruppen gespielt, alle 16 Landessieger waren am Start. Die Neumünsteraner verpassten als Gruppendritter knapp den Einzug in die Platzierungsrunde um die ersten acht Ränge. Im ersten Spiel hatte es eine knappe 3:4-Niederlage gegen das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Esslingen (Baden-Württemberg) gegeben. Gegen die Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Güdingen (Saarland) folgte danach aber ein klares 7:0. Um noch Gruppenzweiter zu werden, musste das finale Vorrundenspiel gegen Heinrich-Heine-Gymnasium aus Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) gewonnen werden. Doch auch dort verloren die Schwalestädter trotz einer 2:0-Führung mit 3:4 und mussten sich daher mit der Runde um die Plätze neun bis zwölf begnügen. Dort gewannen die Neumünsteraner ihre Duelle gegen das Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium Schwedt (Brandenburg/5:2) und das Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt (Sachsen-Anhalt/4:3), sodass am Ende der neunte Platz erreicht wurde.

"Alle Spielerinnen und Spieler sind zum Einsatz gekommen. Das Team fuhr gut gelaunt nach Hause. Ein besonderer Dank gilt Coach Caren Geiss, die am ersten Spieltag auf eigene Kosten nach Berlin angereist ist und die Spieler optimal vorbereitet hat", sagte Sportlehrer Heiko Schnack.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen