Neumünster : Bad am Stadtwald: 1300 Quadratmeter Fliesen säubern

Jana Ernst (v. links), Kai-Uwe Schulz und Jennifer Bredfeldt schrubben jede Fliese im Becken der Cabrio-Halle. Fotos: Meyer (2)
Jana Ernst (v. links), Kai-Uwe Schulz und Jennifer Bredfeldt schrubben jede Fliese im Becken der Cabrio-Halle. Fotos: Meyer (2)

Reinigung des Beckens in der Cabrio-Halle dauert noch bis Montag. Bad am Stadtwald zieht positive Zwischenbilanz.

von
04. Juli 2018, 08:15 Uhr

Neumünster | Wenn man im Becken der Cabrio-Halle im Bad am Stadtwald den Stöpsel zieht, dauert es gut eineinhalb Tage, bis die zwei Millionen Liter abgelassen sind. Das haben die Mitarbeiter direkt nach dem Inklusions-Schwimmcup am Wochenende gemacht, um das Becken bei der jährlichen Reinigung in Schuss zu bringen. Noch bis voraussichtlich Montag bleibt daher dieses Becken für die Schwimmer geschlossen.

„Die Woche vor den Ferien erscheint uns als die beste, weil viele Schulen Projekttage machen und in der Zeit weniger in die Schwimmhalle gehen“, erklärte Bad-Chef Tom Keidel. Gute 1300 Quadratmeter Fliesenfläche müssen die Mitarbeiter zunächst mit einem Hochdruckreiniger von Schmutz befreien. „Danach wird ein Desinfektionsmittel aufgesprüht, das zwölf bis 15 Stunden einwirken muss und dann wieder abgespült wird“, so Keidel.

Parallel reparieren die beiden Fliesenleger Marc Iberlein und Bernd Pommerening kleinere Schäden an den Fliesen, und die Ablaufrinne wird gereinigt. Anschließend wird das Becken wieder mit zwei Millionen Liter frischem Wasser befüllt. „Dann nimmt die Wasseraufbereitungsanlage ihre Arbeit auf. Erst wenn die Zusätze wie Chlor, Phosphat und Flockungsmittel für den PH-Wert den vorgeschriebenen Normen entsprechen, können die Badegäste wieder ins 27 Grad warme Becken springen“, erklärte Keidel.

Marc Iberlein (hinten) und Bernd Pommerening reparieren die Fliesen.
Marc Iberlein (hinten) und Bernd Pommerening reparieren die Fliesen.
 

Seit einem halben Jahr ist die Cabrio-Halle in Betrieb. „Wegen der Umbauphase machen wir die Reinigung in diesem Jahr nicht komplett an einem Stück, sondern nach und nach bei laufendem Betrieb“, sagte der BadChef. Bis einschließlich der vierten Sommerferienwoche werden noch das Freizeitbecken, das kleine Außenbecken und das Kleinkinderbecken gereinigt. Die erste Zwischenbilanz der Cabrio-Halle sieht für Tom Keidel sehr gut aus: „Das Cabrio-Dach ist ein Anziehungspunkt, sogar die rund 70 Frühschwimmer freuen sich, wenn wir in nur acht Minuten ein echtes Freibad-Gefühl zaubern können.“ Zwischen 300 und 400 Menschen nutzen jeden Tag das Becken, und durchschnittlich 15 Schulen und acht Vereine trainieren dort pro Woche.

Optimierungsbedarf sieht der Bad-Chef bei der Wasseraufbereitungsanlage, die mit Ultrafiltration arbeitet, einem neuen Filterverfahren, das mit weniger Chemie auskommt und somit hautschonender ist: „Die Anlage läuft noch nicht konstant, aber der Anlagenbauer arbeitet mit Hochdruck daran, diese optimal einzustellen“, sagte Keidel. Die Wasserqualität sei aber einwandfrei, betonte er. Beim Putz werde die Anlage auch noch mal auf Herz und Nieren geprüft. Mit den DLRG-Landesmeisterschaften habe die Cabrio-Halle außerdem ihre Feuertaufe als Wettkampfbecken bestanden, so der Bad-Chef.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen