Loop : Backfinale: Suanne Gier ist heute wieder im Fernsehen

Susanne und Hans-Heinrich Gier zeigen die  Macadamia-Schokotorte, mit der sich Susanne die  Fahrkarte für das Finale holte, das heute ausgestrahlt wird.  .
Susanne und Hans-Heinrich Gier zeigen die Macadamia-Schokotorte, mit der sich Susanne die Fahrkarte für das Finale holte, das heute ausgestrahlt wird. .

In der “Tortenschlacht“ geht es heute ab 17 Uhr um das Finale.

shz.de von
10. Mai 2014, 07:00 Uhr

Loop | Ob Susanne Gier aus Loop als beste Hobbybäckerin von ganz Deutschland gefeiert werden kann, entscheidet sich für die Zuschauer der Sendung „Tortenschlacht“ heute Nachmittag ab 17 Uhr, beim großen Finale auf Vox. Moderiert wird der Auftritt der ambitionierten Hobbybäcker von Ruth Moschner und Matthias Ludwigs, die den Finalisten auch während der Fernsehaufzeichnung in die Rührschüsseln schauten. Als eine von insgesamt vier Vorrundensiegern konnte die Looperin mit ihrer Macadamia-Schokotorte mit Salzkaramel schon einmal eine Siegprämie von 1000 Euro einstreichen. Nun greift die 49-Jährige mit drei weiteren Einzelgewinnern zum Titel und einem Preisgeld von 3000 Euro.

Die Herausforderung: Innerhalb von 60 Minuten müssen die Teilnehmer beim Tortenbacken mit überzeugender Optik und Geschmack die Juroren begeistern. Teig, Guss und Belag müssen stimmen.

„Ich weiß vorher wirklich nicht, wie meine fertige Torte aussieht oder schmeckt. Augen zu machen, reinbeißen, schmecken und sagen können: ,Susanne, dass muss es sein!’“, sagt Susanne Gier. Das wurde aufgezeichnet. Susanne Gier wird es sich in der gemütlichen Stube ihres Antik-Cafés anschauen. Wie sie abschneidet, verrät sie noch nicht, aufregend wird es heute trotzdem für die Looperin: „Sich selbst im Fernsehen sehen und erleben zu können, finde ich wesentlich schlimmer als das Backen und die ganze Nervosität vor den laufenden Kameras an Drehtagen, die um 6.30 Uhr begannen und erst nach Mitternacht endeten“, sagte sie. „Susanne, bei der ersten Show im April hast du doch eine gute Figur gemacht. Da kann doch nichts schief gegangen sein, denke ich“, meinte Ehemann Heiner.







zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen