zur Navigation springen

Polizeibericht : Auto stieß mit zwei Lastern zusammen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Mann (78) wurde auf der Bundesstraße 430 auf Höhe der Autobahnauffahrt Neumünster-Mitte schwer verletzt. Es gab lange Staus.

von
erstellt am 16.Dez.2016 | 08:00 Uhr

Neumünster | Ein Autofahrer aus Wasbek (78) wurde gestern Vormittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 430 auf Höhe der Autobahnauffahrt Neumünster-Mitte schwer verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Mann um 10.05 Uhr mit seinem Mercedes C180 auf der Wasbeker Straße Richtung Wasbek unterwegs. Auf Höhe der Auffahrt zur Autobahn 7 Richtung Hamburg stieß er mit einem Laster (Kastenwagen) aus dem Kreis Plön zusammen, der gerade von der Autobahn kam. Möglicherweise hatte der Autofahrer das Rotlicht der Ampel übersehen, so die Polizei. Durch die Kollision mit der Front des Lasters wurde der Mercedes auf die Linksabbiegespur des Gegenverkehrs geschleudert. Dort stieß der Wagen frontal gegen einen Sattelzug aus Nordfriesland, der auf der Linksabbiegespur wartete, um Richtung Hamburg auf die Autobahn abzubiegen. Der schwer verletzte Wasbeker wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer (50) des Kastenwagens blieb unverletzt, der Fahrer (39) des Sattelzuges erlitt leichte Blessuren.

An dem Mercedes entstand Totalschaden. Der Kastenwagen wurde stark beschädigt, konnte aber noch bis zum Parkplatz des nahen Freesen-Centers fahren. Die Sattelzugmaschine wurde im Frontbereich ebenfalls so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf mehr als 30  000 Euro geschätzt. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Bundesstraße 430 bis gegen 12 Uhr voll gesperrt.

Es bildeten sich lange Staus in beide Richtungen. Auch die Abfahrt Neumünster-Mitte Richtung Süden war wegen des Unfalls dicht. Wer abfahren wollte, musste über Neumünster-Süd ausweichen. Zu Behinderungen auf der Autobahn kam es nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen