Starkregen : Auto blieb im Wasser stecken und Unfälle durch Aquaplaning

Gegen 19 Uhr schüttete es in Neumünster wie aus Eimern.
1 von 2
Gegen 19 Uhr schüttete es in Neumünster wie aus Eimern.

Die Feuerwehr hat mächtig viel zu tun.

von
22. Mai 2014, 20:56 Uhr

Neumünster | Nach der großen Wärme gab es am Donnerstagabend Gewitter und reichlich Regen. Wegen des Starkregens hatte die Berufsfeuerwehr seit 19.10 Uhr über zehn Einsätze abzuarbeiten. Besonders spektakulär: In der Unterführung am Bahnhof blieb ein Wagen in den Fluten stecken. Hier mussten die Wassermassen abgepumpt werden.

Außerdem waren die Feuerwehrleute zum Beispiel in der Rendsburger Straße in Höhe vom Media-Markt und in der Ohmstraße im Einsatz, um das Regenwasser zu beseitigen. Außerdem wurden etliche Keller überflutet.

Auf der Autobahn ereigneten sich heute Abend zwei Unfalle durch Aquaplaning. In beiden Fällen verloren die Fahrer die Kontrolle und schleuderten in die Mittelleitplanke, einmal bei Bordesholm und einmal bei Achterwehr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen