Ausbildung für das Kummertelefon

shz.de von
27. August 2013, 00:37 Uhr

Am Kinder- und Jugendtelefon (08 00/1 11 03 33) und am Elterntelefon (08 00/1 11 05 50) des Vereins „Nummer gegen Kummer“ suchen täglich bundesweit tausende Anrufer Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. In Neumünster ist der Kinderschutzbund seit vielen Jahren Träger dieses Angebots. Pünktlich zur Übernahme der landesweiten Schirmherrschaft durch Ministerpräsident Torsten Albig werden jetzt neue Berater für das Sorgentelefon ausgebildet. Der Kinderschutzbund sucht dafür Menschen, die bereit sind, einige Stunden im Monat ehrenamtlich mitzuarbeiten. Interessenten erhalten eine umfassende Schulung, wie sie am Telefon auf die Sorgen von Kindern und Jugendlichen eingehen sollten. Nächster Ausbildungsbeginn ist Sonnabend, 31. August. Weitere Informationen erteilt Marianne Kriese unter Tel. 2 52 46 00.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen