Drachenbootrennen : Aus nach zwölf Jahren: Die Boote rennen nicht mehr

Alles geben für den Sieg: Volle Pulle kämpften die Mannschaften beim Drachenbootrennen auf dem Einfelder See.
Foto:
1 von 1
Alles geben für den Sieg: Volle Pulle kämpften die Mannschaften beim Drachenbootrennen auf dem Einfelder See.

Zu wenig Teilnehmer: Veranstaltung für morgen ist abgesagt.

von
14. Juli 2017, 08:15 Uhr

Neumünster | Es ist vielleicht noch kein endgültiger Abgesang, aber zumindest für 2017 hat sich das Drachenbootrennen des Ersten Kanu-Klubs (EKN) erledigt. Eigentlich sollten am morgigen Sonnabend wieder die Boote mit den bunten Drachenköpfen in See stechen, aber der EKN hat die Notbremse gezogen und das Rennen vor ein paar Tagen abgeblasen.

Organisationschef Werner Angerstein hatte keine Wahl mehr. „Wir waren nur 14 angemeldete Mannschaften; das wäre die unterste Grenze gewesen. Als dann noch eine Mannschaft wieder absagte, mussten wir die Notbremse ziehen“, sagte Angerstein. Der EKN hatte entschieden, dass die Großveranstaltung sich selber tragen muss - und das war nach Angaben von Angerstein einfach nicht mehr gewährleistet: „Wir hätten draufgezahlt, und das geht nicht. Wir sind alle sehr traurig.“

Der erste EKN-Cup startete am 3. September 2005 auf dem Einfelder See. Es war das erste Drachenbootrennen überhaupt in Neumünster und über Jahre ein riesiger Erfolg. Bis zu 80 Mannschaften aus Vereinen, Verbänden und Firmen traten in den Folgejahren an, trainierten teilweise wochenlang. Am Renntag selber herrschte an der Schanze und in halb Einfeld der Ausnahmezustand, weil zigtausende Menschen zum See pilgerten und ein buntes Fest feierten. Firmenchefs stellten riesige Zelte für die paddelnde Belegschaft und die anfeuernden Kollegen auf, machten aus dem Rennen einen Betriebsausflug.

Aber irgendwann wurde die Welle buchstäblich immer kleiner, die Resonanz sank, der Trend war offensichtlich vorbei. Angerstein: „Wir geben aber noch nicht auf, versuchen es 2018 wieder. Dann wollen wir wieder auf einen Termin im September gehen und hoffen auf mehr Resonanz.“

Die Absage hat sich in der Stadt noch nicht so richtig herumgesprochen. Und auch auf der Internetseite des EKN-Cups fehlte gestern noch jeder Hinweis, dass es am 15. Juli keine 13. Ausgabe geben wird.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen