Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer in Neumünster : Aus Flüchtling und Helferin wurden Freundinnen

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von 22. August 2019, 19:00 Uhr

shz+ Logo
Stolz auf ihre „junge Freundin“ Feven:  Die pensionierte Lehrerin Hertha Nötzold gehörte 2015 zu den ersten ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuern in der Stadt.
Stolz auf ihre „junge Freundin“ Feven: Die pensionierte Lehrerin Hertha Nötzold gehörte 2015 zu den ersten ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuern in der Stadt.

Seit vier Jahren hilft Hertha Nötzold (81) der Eritreerin Feven Niriayo (20), in Deutschland Fuß zu fassen.

Neumünster | Der  Wind hat sich gedreht: Wurden die Flüchtlinge 2015 auch in Neumünster noch mit „Refugees Welcome“-Plakaten begrüßt, trauen sich Flüchtlingshelfer heute oft kaum noch, offen über ihr Engagement für die Neuankömmlinge zu sprechen. Dabei werden sie weiter  dringend gebraucht. In einer lockeren Serie stellt der Courier ehrenamtliche Flüchtlin...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen