Aukrug : Aukruger feiern Schnapszahl-Jubiläum

888-Jahr-Feier: Der Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug in Bünzen am 16. Juli 2016 gehört zum Festprogramm.
888-Jahr-Feier: Der Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug in Bünzen am 16. Juli 2016 gehört zum Festprogramm.

Ein Aukrug-Move, ein Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein, Kulturtag und mehr sind im kommenden Jahr geplant.

shz.de von
30. Juni 2015, 15:00 Uhr

Aukrug | Aukrug-Move, Quadrolon und „Tag der Kultur“: Der Zeitplan für die 888-Jahr-Feier der Gemeinde Aukrug steht. Drei Wochen lang wollen die Aukruger im kommenden Jahr ihr Schnapszahl-Jubiläum feiern, das sich auf das Jahr 1128 bezieht, als Daso de Ennige für die erste urkundliche Erwähnung des heutigen Ortsteils Innien sorgte, indem er den Fürstensohn Sventipolk erschlug.

Wie der stellvertretende Bürgermeister Jochen Rehder während der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Umwelt bekanntgab, sollen die Feierlichkeiten am 1. Juli 2016 mit einem Empfang im Gemeindesaal beginnen. Tags darauf findet rund ums Freibad ein Quadrolon statt. „Das ist ein Triathlon mit Schießen als vierter Disziplin“, erläuterte Rehder. Am Göpelschauer auf der Auerochsen-Weidefläche an der Bünzau soll dann am 3. Juli 2016 ein Umwelttag gefeiert werden, und zwar mit den Erna-Heckrinderzüchtern, den Imkern, Anglern und Jägern, dem Naturschutzring und dem Aukruger Bund für Natur- und Landschaftsschutz. Für den „Aukrug-Move“ – Aukrugs Antwort auf den Schlagermove – sollen am 9. Juli 2016 alle Ortsteile Umzugswagen ins Rennen schicken. Weiterhin sind im Rahmen der 888-Jahr-Feier geplant: der Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug in Bünzen (16. Juli 2016) sowie ein „Tag der Kultur“ (23. oder 24. Juli 2016). „Es soll auch wieder eine Jubiläums-Briefmarke geben“, kündigte VHHG-Chef Martin Westendorff an. Naturschutzring-Chefin Petra Harms sucht derweil Sponsoren für einen Erlebnisspielplatz, der auf der aktuell nicht mehr allzu attraktiven Spielfläche am Boxberg entstehen soll. „Die Planungen sehen unter anderem eine Hängebrücke, einen Wasserspielplatz, eine Seilbahn und eine Biberburg vor“, zählte Peter Harms auf. Die Kosten für dies ehrgeizige Projekt werden auf 35000 Euro geschätzt. „Das ist eine gute Sache, die hier im Ausschuss sehr positiv gesehen wird“, lobte der Ausschuss-Vorsitzende Harder Ratjen die Erlebnisspielplatz-Pläne, „aber wir als Gemeinde können da nicht so sehr viel an Zuschüssen dazugeben.“

Aukrug-Marketing-Chef Achim Fölster teilte außerdem mit, dass die neue Aukrug-Broschüre, die noch vor den Sommerferien in Druck gehen soll, ein Gutscheinheft exklusiv für Neubürger enthalten wird: „Daran haben sich elf Aukruger Firmen mit Willkommensangeboten beteiligt.“

Tourismusvereins-Chef Gerd Looft-Böttiger kritisierte, dass Aukrug bislang kein Team für die Hallo-Partner-Spiele der Hohenwestedt-Woche angemeldet hat: „Es kann nicht sein, dass eine Gemeinde mit unserer Einwohnerzahl keine Mannschaft zustande kriegt, aber Dörfer wie Rade oder Jahrsdorf schaffen das.“ Das sah Harder Ratjen genauso: „Eigentlich müsste Aukrug beim Hallo-Partner-Tag vertreten sein.“


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen