Aukrug: Kuhnke und Rehder treten an

shz.de von
11. Mai 2013, 08:41 Uhr

Aukrug | Zwischen fünf Parteien beziehungsweise Wählergemeinschaften können die Aukruger bei der Kommunalwahl am 26. Mai entscheiden. Es treten an die CDU, die SPD, die FDP, die Aukruger Interessengemeinschaft (AI) und die Einwohner für Aukrug (EfA). Die Wählergemeinschaft Einwohner für Aukrug wurde erst im Februar gegründet und tritt erstmals zur Wahl an.

3160 Aukruger sind wahlberechtigt und können in der Aukruger Therapiepraxis, im Rübezahl, im Feuerwehrgerätehaus Bünzen, in der Tenne, im Feuerwehrgerätehaus Bargfeld und im Versammlungsraum ihre drei Stimmen abgeben. Die neue Gemeindevertretung wird wie bisher 17 Sitze haben.

CDU-Mann Nils Kuhnke (69) ist bereit, das Bürgermeisteramt erneut zu übernehmen. Unterstützt wird er von der AI und der FDP. Spitzenkandidat der SPD ist Joachim Rehder, der sich auch um das Bürgermeisteramt bewirbt. Die FDP wollte sich zurückziehen, tritt jetzt aber doch wieder an, mit Norbert Johannsen an der Spitze. Die Liste der Aukruger Interessengemeinschaft führt Klaus-Peter Bargheer an. Spitzenmann von Einwohner für Aukrug ist Marco Pahlke. Die EfA wird keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellen, hat sich aber noch nicht festgelegt, welchen Kandidaten sie unterstützen wird.

Der Wahlschein für die Briefwahl kann online unter www.amt-mittelholstein.de beantragt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen