zur Navigation springen

Literaturcafé : Augenzwinkernder Ausflug in die eigene Heimat

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Profi-Rezitatorin Anna Magdalena Bössen berichtete 100 Besuchern von ihrer über 8000 Kilometer langen Reise per Rad durch Deutschland im Jahr 2014.

Neumünster | Anna Magdalena Bössen hat am Sonnabendabend „Deutschland. Ein Wandermärchen“ in der Stadteilbücherei Einfeld im Rahmen des Literaturcafés aufgeführt.

Die Ähnlichkeit des Titels mit Heinrich Heines Versepos „Deutschland. Ein Wintermärchen“ (1844) dürfte die diplomierte Sprecherin von Gedichten bewusst gewählt haben, denn wie der romantische Dichter hat die in Hessen geborene Künstlerin eine Reise quer durch Deutschland gemacht. „Ich war zu Besuch bei meinen Landsleuten“, fasste Anna Magdalena Bössen die vertraut-fremden Begegnungen zusammen. Was sie im Jahr 2014 auf ihrer 8160 Kilometer langen Reise per Fahrrad erlebt hat, schilderte die Wahlhamburgerin in ihrem „Literaturschauspiel“ den amüsierten 100 Gästen in Einfeld. Höchst erfrischend und frei von der Leber weg präsentierte Anna Magdalena Bössen ihre Reisebilder, die sie zum Thema Heimat eingesammelt hatte.

„Bin ich Deutschland? Was haben Besserwessis, Jammerossis und Handtuchdeutsche mit mir zu tun?“, umriss sie augenzwinkernd ihre bewegte Suche nach der Bedeutung von Heimat. Besonders wurden ihre pointierten Schilderungen auch dadurch, dass die Profi-Rezitatorin Gedichte berühmter deutschsprachiger Dichter wie Hugo von Hofmannsthal, Johann Wolfgang von Goethe oder Hugo Ball einbettete. In den Momenten war sie ganz Sprecherin, ließ die Gestik ruhen und richtete das Augenmerk der Zuschauer auf ihre Stimme.

„Ich bin völlig begeistert! Gerade in Zeiten der politischen Wankelmütigkeit macht sie bewusst, dass Deutschland mehr ist als Rechtsruck. Ich fahre selber gerne Rad und pflege Natur wie Kultur“, meinte die Besucherin Elke Feldmann aus Westensee. In der Pause verwöhnte das Team vom Literaturcafé um Claudia Toppe die Gäste mit landestypischen Leckereien von einem liebevoll angerichteten Buffet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen