Neumünster-Süd : Auffahrunfall auf der A7 bei Neumünster – zehn Kilometer Stau

Stau auf der A7 in Richtung Hamburg.
Foto:
1 von 1

Stau auf der A7 in Richtung Hamburg.

Mehrere Fahrzeuge fuhren ineinander. Verletzt wurde niemand.

shz.de von
26. Juni 2017, 16:37 Uhr

Neumünster | Kleiner Unfall mit großer (Stau-) Wirkung: Kurz vor der Anschlussstelle Neumünster-Süd auf der A7 (Fahrtrichtung Hamburg) ereignete sich am Montag kurz nach 13 Uhr ein Auffahrunfall. Die 52-jährige Fahrerin eines Mercedes mit Wohnwagen erkannte den verkehrsbedingt langsam fahrenden Sprinter mit Wohnwagen zu spät und fuhr auf. Der Fahrer eines Mercedes Vito konnte ebenfalls nicht rechtzeitig bremsen und fuhr ebenfalls auf. Verletzt wurde niemand. Kühlflüssigkeit lief aus.

In Richtung Süden kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Unfallstelle befand sich innerhalb der Baustelle. Von der dreispurigen Straße musste einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Um 15.15 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt. Der Pkw mit Anhänger musste abgeschleppt werden. Die beiden anderen beteiligten Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Der Stau reichte rund zehn Kilometer zurück.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert