Unwetter : Auf Orkan vorbereitet

In der Leitstelle der Berufsfeuerwehr beobachteten Hauptbrandmeister Dieter Anderleit (links) und Oberbrandmeister Helge Föh bereits gestern auf einem Bildschirm (im Hintergrund) die Wetterlage.
1 von 2
In der Leitstelle der Berufsfeuerwehr beobachteten Hauptbrandmeister Dieter Anderleit (links) und Oberbrandmeister Helge Föh bereits gestern auf einem Bildschirm (im Hintergrund) die Wetterlage.

Die Berufsfeuerwehr hat sich auf die Sturmtiefs Elon und Felix eingestellt.

von
09. Januar 2015, 06:15 Uhr

Neumünster | Vorausgesagt sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern: Ab heute Vormittag zieht mit Sturmtief Elon der erste Orkan des Jahres über Neumünster hinweg. Am Sonnabend soll dann gleich darauf Felix folgen. Die Berufsfeuerwehr hat sich für die „Sonderlage“ gewappnet.

„Der Stabsraum ist eingerichtet, damit wir von dort wetterbedingte Einsätze abarbeiten können“, sagte gestern der stellvertretende Chef der Berufsfeuerwehr, Rainer Scheele. Es ist nach der Großübung zum Stromausfall und dem Hochwasser an Heiligabend bereits das dritte Mal, dass der gemeinsame Arbeitsplatz für die Sachgebietsleiter und Unterstützungskräfte seit dem Umzug der Wache Anfang Dezember eingesetzt wird. In der Leitstelle beobachtet man über einen Bildschirm das Wettergeschehen. Außerdem haben die Einsatzkräfte alle zur Verfügung stehenden Kettensägen bereits griffbereit gelegt.

Von einer angespannten Lage geht Scheele nicht aus: „Wir sind gut vorbereitet und gelassen.“ Für die Bürger hat er noch ein paar Tipps: Autofahrer sollten sich vor herabstürzenden Ästen in Acht nehmen. Im Garten und auf dem Balkon gilt es, alles windfest zu machen und beispielsweise Blumentöpfe ins Haus zu stellen. Und man sollte nicht im Wald spazieren gehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen