zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 20:48 Uhr

Fußball : Auf in den DFB-Pokal, VfR!

vom

Am Donnerstag um 18 Uhr steigt für Rasensport das "Finale dahoam" gegen den SH-Ligisten TSV Kropp.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 08:01 Uhr

Neumünster | Zwei Vereine, ein Ziel: Wenn sich morgen um 18 Uhr an der Geerdtsstraße Fußball-Regionalligist VfR Neumünster und der SH-Liga-Tabellendritte TSV Kropp im Finale um den SHFV-Pokal gegenüberstehen, dann dürften alle Beteiligten schweißnasse Hände bekommen. Denn beim Blick über den Tellerrand hinaus sorgt allein der Gedanke daran, als Landespokalsieger bei der Auslosung der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde in der Trommel zu liegen, für immense Vorfreude. Für beide Clubs ist es eines, ja vielleicht sogar das wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte. "Schuld" daran ist das üppige Honorar aus der Zentralvermarktung des Deutschen Fußball-Bundes, das einen Erstrundenteilnehmer im DFB-Pokal um 108 000 Euro reicher werden lässt.

Sowohl für den VfR Neumünster als auch für den TSV Kropp gilt morgen das Motto "Aller guten Dinge sind drei". Während Rasensport nach 1974 und 2004 zum dritten Mal in den DFB-Pokal einziehen möchte, wollen die Gäste im dritten Anlauf erstmals den SHFV-Pokal gewinnen. 2006 waren sie am VfB Lübeck (0:4), 2007 an Holstein Kiel (2:9) gescheitert.

"Wir werden alles daransetzen, den SHFV-Pokal zu holen", verspricht VfR-Trainer Ervin Lamce den Rasensport-Anhängern Leidenschaft pur. Die Gefahr, dass der klassentiefere Kontrahent unterschätzt werden könnte, sieht der 40-Jährige nicht: "Zum einen hat Kropp im Halbfinale Holstein Kiel rausgehauen, zum anderen ist es nur ein einziges Spiel, in dem eine Topleistung abgerufen werden muss - und zwar ein Finale. Die Bedeutung ist jedem in unserer Mannschaft bewusst." Es erfülle sein Team mit Ehre und Stolz, das Endspiel bestreiten zu dürfen, sagt Lamce voller Pathos: "Das Ego steht weit, weit hinten. Wir sind eine Mannschaft, allein das Wir-Gefühl zählt."

Der VfR-Coach hat Kropp mehrfach beobachtet, nichts dürfte ihm verborgen geblieben sein. Und auch Dirk Asmussen, der langjährige Trainer der Gäste, war bei mehreren Rasensport-Begegnungen vor Ort. "Wir wissen alles über Neumünster", sagt er. Dass seine Rot-Schwarzen in bislang 13 Pflichtspielduellen mit dem VfR keinen Sieg eingefahren haben (drei Remis/alle in Neumünster, zehn Niederlagen), ficht Asmussen nicht an. "Wir hatten vor dem Halbfinale auch noch nie gegen die erste Mannschaft von Holstein Kiel gewonnen. Dann war es so weit. Abgesehen davon gehen wir ja auch nicht in ein Spiel, nur um eine Statistik zu schönen", betont der Kropper Coach. Natürlich sei der VfR favorisiert, meint Asmussen. "Für Neumünster ist es ein ,Finale dahoam’. Aber nur deswegen müssen wir nicht alles in Schutt und Asche schreien", will er die Rolle des Außenseiters annehmen.

Beiden Teams ist die Final-Generalprobe gelungen. Der VfR gewann beim SV Wilhelmshaven mit 3:0 und wischte letzte Zweifel am Klassenerhalt beiseite, während Kropp gegen den Spitzenreiter Holstein Kiel II nach sechs Minuten mit 0:2 zurücklag, noch mit 3:2 gewann und somit weiter dem SV Eiche de im Kampf um das Erreichen der Regionalliga-Aufstiegsrunde im Nacken sitzt. In puncto Personal wollten sich beide Trainer nicht in die Karten schauen lassen. Nur so viel: Kropp kann wieder auf seinen Halbfinalhelden Philipp Reinhold zurückgreifen. Der gegen Holstein Kiel seinerzeit überragende Torhüter hatte am vergangenen Sonnabend gegen Holstein II wegen einer Familienfeier gefehlt. Beim VfR hat sich Verteidiger Patrick Christophersen nach verheiltem Muskelfaserriss schmerzfrei zurückgemeldet. Ferner stünde der in der Regionalliga zuletzt drei Mal wegen einer Rotsperre fehlende Stammkeeper Marcus Hesse wieder zur Verfügung. Er war zuletzt in Wilhelmshaven von Denis Klassen stark vertreten worden. Am Jadebusen war am Sonntag der etatmäßige Kapitän Abdul Yilmaz nicht mit von der Partie, da seine Frau ein Mädchen zur Welt gebracht hatte. Auch er stünde nun wieder bereit.

VfR Neumünster: Hesse - Durak, Jakubowski, Schäfke, Bock - K. Schulz, Kwame - Thomas, Rave, Nagel - Giese. - Auf der Bank: Klassen - Christophersen, Zamfir, Michalowski, Fürst, Maliszewski (Yilmaz), M. Schultz. - Es fehlen: Gülbay, Ionas, Özdemir, Ruzic (alle nicht im Kader), Schwatke (Zehenverletzung), Zmijak (Kreuzbandriss).

TSV Kropp: Reinhold - Kennedy, Röh, T. Vogt, Waschewski - Matthes, Zöchling - Ziesecke, J. Vogt, Musielak - Langkowski.

SR: Sönder (Kiel). - Letzte Duelle: VfR gewann zu Hause 3:1 und in Kropp 2:1 (Saison 2011/12, Schleswig-Holstein-Liga). - Courier-Tipp: Nach 90 Minuten heißt es 1:1, nach 120 Minuten 2:2 - und dann geht es zum Elfmeterschießen ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen