zur Navigation springen

Pferdestammbuch : Auch die Hengste sind aufgeregt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

17 Rassegruppen – vom kleinsten Shetlandpony bis zum riesigen Kaltblut – präsentieren sich in den Holstenhallen

Nachdem der Holsteiner Verband in der vergangenen Woche seine Hengste vorstellte, geht es seit gestern in den Holstenhallen beim traditionellen Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg wieder um die Körung der dreijährigen Palomino, Paso Peruano, Fjordpferde, Friesen und Co. Inzwischen vereinen sich unter dem Namen Pferdestammbuch 25 Rassengruppen mit rund 2400 Züchtern und 3800 Zuchtpferden.

In diesem Jahr stellen sich rund 90 Hengste aus 17 Rassegruppen – vom kleinsten Shetlandpony bis hin zum riesigen Kaltblut – der strengen Körkommission um die Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen. Angereist sind dazu Züchter aus ganz Deutschland, Dänemark sowie den Niederlanden.

„Wir hatten mehr als 100 Meldungen. Aber es fallen auch immer wieder kurzfristig Pferde aus. Insgesamt jedoch zeigt sich das Körlot von guter Qualität, auch wenn wahrscheinlich nicht jede Rasse mit einem gekörten Hengst nach Hause gehen wird“, erklärte die Jurorin.

Gespannt auf das Urteil der Fachleute war unter anderem Saskia Fabek aus Böddinghusen (Kreis Dithmarschen). Als Betreuerin von Del Piero II (Deutsches Reitpony) machte sie dem Hengst vor seinem großen Auftritt noch einmal mit einem aufmunternden Nasenstupser Mut. „Er ist lieb und charmant, aber aufgeregt. Und dass er ein Hengst ist, ist ihm noch nicht wirklich bewusst“, erzählte die 34-Jährige schmunzelnd. Sie hofft, dass ihr Schützling zu den gekörten Kandidaten gehören wird und dann züchten darf. Doch die Konkurrenz ist groß.

Auf den Spruch „Dieser Hengst ist gekört“ hofft auch Heiko Schröder (39) aus Oeversee (Kreis Schleswig-Flensburg) für seinen Shetty-Hengst Oreo vom Treenetal. „Als Züchter bekommt man beim Verkauf selbst eines gekörten Hengstes in der Regel nicht heraus, was man reingesteckt hat. Aber wenn man einmal mit dem ,Shetty-Virus‘ infiziert ist, lässt es einen nicht mehr los“, erklärte der leidenschaftliche Züchter.

Mit Spannung erwarten die Züchter und Besitzer deshalb heute ab 9 Uhr die Richtersprüche sowie die Körung der Hengste, die den ganzen Tag über in vier Teilen erfolgen wird.

Beim Pferdestammbuch geht es jedoch nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern vor allem um die Freude am Pferd. Am morgigen Sonntagnachmittag präsentieren sich deshalb rund 400 junge Reiter wieder mit ihren bunten, aufwändigen Schaubildern. Die Gruppen werden unter dem Titel „Ab in den Urlaub“ ihre fantasievollen Choreografien zeigen.

Der große Schaunachmittag beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Die Karten kosten zwischen 19 Euro (Sitzplatz) und 8,50 Euro (Stehplatz). Kinder bis sechs Jahre sind frei und Jugendliche bis 14 Jahre zahlen für den Sitzplatz 9,50 Euro. Der Eintritt für Kinder bis sechs Jahre ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen