zur Navigation springen

Schuldenlast : Arme Stadt, reiche Umlandgemeinden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünster hat 164 Millionen Euro Schulden, viele Umlandgemeinden sind schuldenfrei

Neumünster | Je größer der Ort und je mehr Aufgaben er für sein Umland erfüllt, um so größer drückt die Schuldenlast. Das ist wenig überraschend, aber die Zahlen einer aktuellen Zusammenstellung des Statistikamts Nord sprechen schon Bände.

Neumünster hatte demnach zum Stichtag 31. Dezember 2013 164 Millionen Euro Schulden. Das sind 2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Bei knapp 77 000 Einwohnern hat jeder Neumünsteraner rein rechnerisch einen Anteil von 2135 Euro am städtischen Schuldenberg zu tragen.

Neumünster liegt damit etwas schlechter als Kiel (2129 Euro je Einwohner), aber deutlich besser als Lübeck (3668 Euro). Flensburg hat mit 1370 Euro unter den kreisfreien Städten die beste Schuldenbilanz.

Bei Neumünsters Umlandgemeinden sieht die Situation viel besser aus. Viele kleinere Gemeinden sind sogar schuldenfrei. Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth: „Wir haben zentrale Funktionen für die umliegenden Gemeinden und selbst eine komplizierte Sozialstruktur mit einer hohen Arbeitslosigkeit und vielen Sozialhilfeempfängern.“ Klagen will er nicht: „Wir wollen ja bewusst ein Oberzentrum sein und haben bei der Haushaltskonsolidierung erhebliche Fortschritte gemacht.“

 

Das sind die Zahlen im Vergleich:

>Arpsdorf: 266 Einwohner, schuldenfrei. >Aukrug: 3791 Einwohner, 1,395 Millionen Euro Schulden, 368 Euro je Einwohner.

>Bönebüttel: 2015 Einwohner, 305 000 Euro Schulden, 151 Euro je Einwohner. >Boostedt: 4571 Einwohner, 1,845 Millionen Euro Schulden, 404 Euro je Einwohner.>Bordesholm: 7450 Einwohner, 5,33 Millionen Euro Schulden, 715 Euro je Einwohner. >Bornhöved: 3335 Einwohner, 1,224 Millionen Euro Schulden, 367 Euro je Einwohner.>Brügge: 1006 Einwohner, 643 000 Euro Schulden, 639 Euro je Einwohner. >Ehndorf: 644 Einwohner, 45 000 Euro Schulden, 69 Euro je Einwohner.>Gnutz: 1199 Einwohner, 147 000 Euro Schulden, 123 Euro je Einwohner. >Groß Buchwald: 346 Einwohner, 145 000 Euro Schulden, 420 Euro je Einwohner.>Großenaspe: 2826 Einwohner, 1,097 Millionen Euro Schulden, 388 Euro je Einwohner.>Großharrie: 528 Einwohner, schuldenfrei. >Groß Kummerfeld: 1929 Einwohner, 203 000 Euro Schulden, 105 Euro je Einwohner.>Heidmühlen: 704 Einwohner, 32 000 Euro Schulden, 45 Euro je Einwohner.>Hohenwestedt: 5110 Einwohner, 5,487 Millionen Euro Schulden, 1074 Euro je Einwohner.>Kaltenkirchen: 19 966 Einwohner, 28,335 Millionen Euro Schulden, 1419 Euro je Einwohner. >Krogaspe: 428 Einwohner, 140 000 Euro Schulden, 328 Euro je Einwohner. >Latendorf: 595 Einwohner, schuldenfrei.>Loop: 172 Einwohner, schuldenfrei.>Mühbrook: 552 Einwohner, 459 000 Euro Schulden, 831 Euro je Einwohner.>Negenharrie: 345 Einwohner, 306 000 Euro Schulden, 887 Euro je Einwohner.>Nortorf: 6627 Einwohner, 3,896 Millionen Euro Schulden, 588 Euro je Einwohner. >Padenstedt: 1604 Einwohner, 439 000 Euro Schulden, 274 Euro je Einwohner. >Rendswühren: 781 Einwohner, schuldenfrei. >Rickling: 3138 Einwohner, 2,507 Millionen Euro Schulden, 799 Euro je Einwohner.>Schillsdorf: 865 Einwohner, schuldenfrei. >Schönbek: 188 Einwohner, 215 000 Euro Schulden, 1144 Euro je Einwohner.>Tasdorf: 352 Einwohner, schuldenfrei.

>Timmaspe: 1080 Einwohner, 352 000 Euro Schulden, 326 Euro je Einwohner.

>Trappenkamp: 5014 Einwohner, 7,608 Millionen Euro Schulden, 1517 Euro je Einwohner.

>Wasbek: 2213 Einwohner, 11 000 Euro Schulden, 5 Euro je Einwohner.

>Wankendorf: 2921 Einwohner, 151 000 Euro Schulden, 52 Euro je Einwohner.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen