zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 14:13 Uhr

Nordbau : Architekt hilft Kosten sparen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kammer, Fachhochschule Lübeck und Baukosteninformationszentrum beraten neutral und kostenlos auf der Nordbau

von
erstellt am 10.Sep.2015 | 07:15 Uhr

Neumünster | Ob Neubau, Sanierung oder Umbau – der Traum vom Haus kann schnell zum unkalkulierbaren Abenteuer werden. Auf der Nordbau in Halle 1 werben die Architekten- und Ingenieurkammer, die Fachhochschule Lübeck und das Baukosteninformationszentrum dafür, dass es sich für private Bauherren durchaus lohnt, einen Fachmann einzuschalten.

„Es gibt viele gute Gründe, einen freien Architekten einzuschalten“, sagt Angela Zett. Die Architektin aus Neumünster lehrt an der Fachhochschule Lübeck und mahnt: „Auch bei einem Bauträger fallen Planungskosten an – aber oft eher versteckt.“ Beim Bauen mit freien Architekten und Bauingenieuren sorge dagegen die Honorarordnung für Transparenz.

„Die Trennung von Planung und Bauausführung bedeutet eigentlich immer mehr Qualität fürs Geld“, sagt Angela Zett. Der Architekt überwache die Handwerker und bürge auch für Individualität beim Bauen. Für Karl-Werner Ramm aus Bad Segeberg ist das ein Argument, das zieht. Nachdem die Kinder aus dem Haus sind, sucht er eine schlankere Wohnlösung und dafür Rat und Anregung.

„Die Grundstückssituation ist durch die Bebauung in zweiter Reihe nicht ganz einfach“, sagt Karl-Werner Ramm. Eine Lösung von der Stange kommt für ihn nicht in Frage. „Ein 08/15-Bungalow wäre eine Sünde in diesem gut eingewachsenen Wohngebiet“, sagt er.

Bei Angela Zett und ihren Kollegen von der Architektenkammer und vom Baukosteninformationszentrum gibt es beim sogenannten Speed-Planning eine erste Schnell-Information.

„Wir haben Beispiele aus der Praxis zur Demonstration parat und wollen Anregungen geben, beraten zu Entwürfen, aber auch zu Baustoffen und Materialien, zu Fragen der Energieeffizienz und zur Energieeinsparverordnung, aber auch zum Baurecht“, sagt Angela Zett.

Die Beratung auf der Nordbau ist unabhängig und kostenfrei, eine Anmeldung dafür ist nicht notwendig. „Wir verstehen das als Werbung für unseren Berufsstand“, sagt Angela Zett. Beim Speed-Planning werde nicht auf die Minute geachtet, aber eine Viertelstunde sollte man sich schon Zeit nehmen. Unterlagen zum Bau- oder Sanierungsvorhaben seien auch bei der Kurzberatung durchaus hilfreich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen