Brände und Gas-Alarm in Neumünster : Arbeitsreicher Tag für die Feuerwehr

Am Moorweg zwischen Preetzer Landstraße und Großharrier Weg brannte ein Lagerschuppen komplett aus. Funkenflug von einem benachbarten Feld hatte den Brand ausgelöst.
Am Moorweg zwischen Preetzer Landstraße und Großharrier Weg brannte ein Lagerschuppen komplett aus. Funkenflug von einem benachbarten Feld hatte den Brand ausgelöst.

Ein Gas-Alarm am Haart, ein Feuer am Dosenmoor sowie ein verunglückter Handwerker und ein Unfall auf der Autobahn hielten am Freitag die Einsatzkräfte auf Trab.

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
24. Februar 2018, 08:00 Uhr

Auch ohne den schweren Unfall auf der Autobahn (siehe Seite 7) hatten Freiwillige und Berufsfeuerwehr gestern alle Hände voll zu tun. Allein bis zum späten Nachmittag registrierte die Einsatzleitstelle über zehn Einsätze. Nicht alle gingen glimpflich aus.

Bereits um 7 Uhr hatte die Berufswehr ihren ersten Einsatz: An der Justus-von-Liebig-Straße löschte sie einen Papiercontainer. Just wieder zurück im Gefahrenabwehrzentrum am Hansaring, konte sie gleich wieder ausrücken. Diesmal brannte die Papiertonne der Aral-Tankstelle an der Rendsburger Straße, kurz darauf wurde ein dritter Container an der Carlstraße angesteckt. Ein Feuerwehrmann kommentierte das gestern gelassen: „Solche Serien haben wir alle paar Wochen, meist ist danach erst einmal wieder Ruhe.“

Weitaus brenzliger ging es beim Gas-Alarm zu, der die Einsatzkräfte kurz darauf an den Haart rief. In einer Seitenstraße hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses Gasgeruch wahrgenommen und die Stadtwerke alarmiert. Die forderten postwendend die Gefahrgut-Löschzüge der Feuerwehr an. Aus einer beschädigten Erdleitung war Gas in die Kanalisation vor dem Haus ausgeströmt. Die Feuerwehr lüftete die Kanalisation, Techniker der SWN tauschten das defekte Rohr aus. Eine Anwohnerin musste vorübergehend ihre Wohnung verlassen.

Gegen 9.30 Uhr wurde die Feuerwehr an die Caspar-von Saldern-Straße gerufen. Ein Klempner hatte bei Arbeiten an einem Abflussrohr eine Verpuffung ausgelöst, das anschließende Feuer aber bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit Bordmitteln gelöscht. Der Handwerker wurde mit Verletzungen an der Hand ins Krankenhaus gebracht.

Nicht unerheblicher Sachschaden entstand bei einem Brand am Moorweg zwischen Preetzer Landstraße und Großharrier Weg. Ein Landwirt hatte am späten Vormittag Knick-Gestrüpp auf einem Acker angesteckt. Der Wind trug die Funken zum Nachbarn und setzte dessen mit Stroh und Heu gefüllten Schuppen in Brand. Das Gebäude brannte komplett nieder.

An der Christianstraße konnte die Feuerwehr ein ähnliches Missgeschick im Ansatz verhindern. Anwohner hatten gegen 16.40 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil ein Nachbar im Innenhof Gestrüpp verbrannte. Die Feuer wehr ermahnte den Mann, das Feuer in dem engen Hof klein zu halten, brauchte aber nicht zur Löschkanone greifen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen