zur Navigation springen

Agentur für Arbeit : Arbeitslosenquote erstmals wieder einstellig

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünster steht mit 9,9 Prozent jetzt sogar besser da als Kiel

von
erstellt am 01.Okt.2015 | 07:30 Uhr

Neumünster | Derart rosig sah die Situation auf dem Arbeitsmarkt zuletzt vor 22 Jahren aus: Mit 4100 Arbeitslosen rutschte die Quote in Neumünster erstmals seit 1993 wieder in den einstelligen Bereich und liegt nun bei 9,9 Prozent. „Damit ist die psychologische Marke von 10 Prozent endlich gerissen“, freute sich der scheidende Chef der Arbeitsagentur, Carsten Ludwig. Neumünster gab damit zugleich die „rote Laterne“ im Land an die Landeshauptstadt Kiel (10,2 Prozent) ab.

Ende August hatte die Quote in Neumünster noch bei 10,2 Prozent gelegen, im September 2014 lag sie bei 10,6 Prozent. Ludwig rechnet damit, dass die Zahlen im Oktober und November – saisonal üblich – sogar noch ein wenig besser sein werden.

Die Gründe für die positive Entwicklung sind schnell benannt. So stieg binnen Jahresfrist im Agenturbezirk (Stadt Neumünster und Kreis Rendsburg-Eckernförde) die Zahl der gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen um satte 11 Prozent. Als Job-Maschine erweist sich vor allem das verarbeitende Gewerbe. „Und der Einzelhandel ist natürlich in Neumünster ein Riesen-Thema“, sagte Ludwig mit Blick auf die Erweiterung des Designer-Outlet-Centers und die am 15. Oktober öffnende Holsten-Galerie. Bei beiden lief ein Großteil der Stellenvermittlung über die Arbeitsagentur.

Seit Jahresbeginn registrierte der Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter allein im Einzelhandel einen Zugang von 670 Stellenangeboten. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von fast 50 Prozent. Auf dem Bau ging die Nachfrage dagegen zurück. Hier wurden rund 450 Stellenangebote gemeldet. Das sind knapp 13 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der nun schon länger anhaltende konjunkturelle Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt erfasst dort allerdings nicht alle Gruppen gleichermaßen. So stieg, vor allem im Kreis Rendsburg-Eckernförde, die Zahl der ausländischen Arbeitslosen gegenüber 2014 um deutliche 11,5 Prozent. Nach wie vor schwer haben es zudem ältere Arbeitslose über 55 Jahre, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Der Anstieg beträgt hier mehr als 8 Prozent.

Verlierer sind auch die Arbeitslosen ohne Berufsabschluss. „Beim Jobcenter Neumünster sind schon mehr als zwei Drittel der Klienten ohne berufliche Ausbildung“, so Ludwig. Bei den Langzeitarbeitslosen, die länger als 12 Monate Leistungen beziehen, konnte die Agentur dagegen eine Trendumkehr vermelden. Hier gingen die Zahlen zurück, wenn auch nur leicht. 

Kommentar von Thorsten Geil

9,9 eine magische Zahl:

Eine einstellige Prozentzahl der Arbeitslosigkeit in Neumünster – das ist schon so lange her, dass die meisten Vermittler bei der Arbeitsagentur es noch gar nicht erlebt haben.  Jetzt sind die Folgen des Aufschwungs und der gut laufenden Wirtschaft in unserer Stadt endlich auch in dieser Kategorie deutlich zu sehen – und wir haben die Landeshauptstadt abgehängt! Ein nicht unerheblicher Anteil der neuen Stellen ist definitiv im Einzelhandel entstanden; die DOC-Erweiterung und die Holsten-Galerie haben viele Mitarbeiter aufgesogen. Das zieht in der heutigen Zeit vollautomatisch die Meckerpötte an, die ohne zu prüfen behaupten, dass das ja alles nur Teilzeitstellen oder 450-Euro-Jobs seien - was natürlich nicht stimmt.

Die magische „9,9“  ist eine schöne Momentaufnahme, über die wir uns alle einen Moment freuen sollten. Um dann weiter zu arbeiten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen