Theater in Neumünster : Applaus für Tschechows letztes Bühnenwerk

Avatar_shz von 24. Mai 2019, 14:30 Uhr

shz+ Logo
Heike Clauss (links) überzeugte als desillusionierte Gutsherrin Ranjewskaja und Caroline Wybranietz als ihre pubertierende Tochter.
Heike Clauss (links) überzeugte als desillusionierte Gutsherrin Ranjewskaja und Caroline Wybranietz als ihre pubertierende Tochter.

310 Besucher sahen im Theater in der Stadthalle eine gelungene Inszenierung von „Der Kirschgarten“.

Neumünster | Das letzte Bühnenwerk Anton Tschechows (1860-1904) – es war auch das letzte Stück der Saison 2018/19 – wurde am 17. Januar 1904 uraufgeführt. „Der Kirschgarten“ (Untertitel: „Eine Komödie in vier Akten“) versammelt noch einmal die Merkmale, die Tschechows Werke so berühmt machten: unendlich weite Landschaften, einsame Gutshöfe, reiche und gelangweilte ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen