zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 09:36 Uhr

Kuratorenführung : Ansturm auf die Ausstellung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Nur das Talent...“ in der Gerisch-Stiftung: 120 Besucher kamen zur Kuratorenführung

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Seit Mitte November begeistert die Ausstellung „Nur das Talent... - Käthe Kollwitz und die Frauen der Berliner Secession (1898-1913)“ die Besucher in der Gerisch-Stiftung. Knapp 120 Besucher nahmen am Sonntag an der Kuratorenführung teil.

„Dass so viele Menschen an der Führung teilnehmen wollen, ist ganz großartig“, freute sich das Stifterpaar Brigitte und Herbert Gerisch. Dr. Martin Henatsch, Kurator in der Gerisch-Stiftung, Prof. Dr. Ulrike Wolff-Thomsen, Direktorin des Museums Kunst der Westküste, und Dr. Jörg Paczkowski, Direktor des Schlösschens im Hofgarten in Wertheim, erzählten, wie die Ausstellung, die auf ihren Konzeptionen und Forschungsarbeiten beruht, zustande kam.

Im Anschluss ging es in drei Gruppen durch die Ausstellung. Die Zuhörer erfuhren Interessantes: „Künstlerinnen wurden damals nicht nur nach der Qualität ihrer Werke bewertet, sondern auch nach ihrem gesellschaftlich konformen Verhalten beurteilt“, führte Wolff-Thomsen aus. Die Ausstellung ist laut Martin Henatsch „ein nahezu ungehobener Schatz“.

Die Berliner Secession hatte neun weibliche Mitglieder. Darüber hinaus hatten 98 weitere Künstlerinnen an verschiedenen Ausstellungen mitgewirkt. Viele Künstlerinnen der Berliner Secession werden jetzt erst richtig entdeckt. Doris Hitz etwa, deren Gemälde „Die Weinernte“ im oberen Stockwerk der Villa Wachholtz einen gebührenden Platz bekam. „Hätte dieses Bild ein männlicher Künstler gemalt, wäre dessen Namen heute mit Sicherheit in aller Munde“, ist sich der Kurator sicher. Auch Künstlerin Sabine Lepsius stand immer im Schatten ihres Gatten Reinhold Lepsius, der ebenfalls ein begnadeter Maler war. Ihr Können stand seinem jedoch in nichts nach. Die Ausstellung „Das Talent...“ ist noch bis zum 13. April in der Gerisch-Stiftung an der Brachenfelder Straße zu sehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert