zur Navigation springen

Anscharkirche: Buß- und Bettags-Gottesdienst wird im Hörfunk übertragen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein wenig aufgeregt sind Anschar-Pastorin Angelika Doege-Baden-Rühlmann, Diakonin Silke Leng von der Ökumenischen Arbeitsstelle Altholstein und Diakonin Katharina Wittkugel-Firrincieli schon. Das Trio gestaltet gemeinsam mit Kirchenmusiker Sven-Thomas Haase den Buß- und Bettagsgottesdienst am Mittwoch, 19. November, um 10 Uhr in der Anscharkirche. Das Besondere: Er wird live im Hörfunk auf NDR Info Spezial (Frequenz: MW 972 kHz) übertragen.

Der Kontakt kam über die NDR-Radiopastorin Claudia Aue zustande. Gesucht wurde ein Gottesdienst, der vormittags stattfindet. „Seit der Buß- und Bettag 1995 kein gesetzlicher Feiertag mehr ist, sind die meisten am Abend“, sagt Angelika Doege-Baden-Rühlmann.

„Gib den Stummen deine Stimme“ heißt das von Apostel Ansgar inspirierte Motto. Zwei Dinge will das Team erreichen. „In Neumünster werden 170 Sprachen und Dialekte gesprochen. Dennoch gibt es Menschen, die ihre Gefühle nicht in Worte fassen können, etwa Trauer, Angst vor Arbeitslosigkeit oder die Scham davor, nicht umfassend am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Das wollen wir verdeutlichen“, so Angelika Doege-Baden-Rühlmann.

Der zweite Aspekt ist die vielfältige Arbeit in der Gemeinde, die den Hörern vorgestellt werden soll. Das Frauenwerk, die ökumenische Arbeit, aber auch Kita und Kirchenmusik gehören dazu. Vorgetragen werden unter anderem eine Collage zur Geschichte des Taubstummen, moderne Psalmworte, Verse in Polnisch oder auch Farsi und die eigens für diesen Gottesdienst komponierte Musik für Orgel, Cello und Saxophon von Kantor Sven-Thomas Haase. Spielen wird der Kantor sie gemeinsam mit Stefan Back und Sigrun Albert von der Musikschule. „Die Gemeinde ist dann aufgefordert, fleißig mitzusingen“, sagt Haase.

Der gesamte Ablauf ist sekundengenau geplant. „Um 11 Uhr wird auf die Nachrichten umgeschaltet. Dann müssen wir fertig sein“, sagt Silke Leng. Damit alles klappt, gibt es am Dienstagnachmittag vor dem Buß- und Bettag eine General- und eine Technikprobe. „Die NDR–Leute kommen schon einen Tag früher und übernachten dann hier in der Stadt“, sagt Silke Leng.

Wer beim Gottesdienst dabei sein möchte, sollte am Buß- und Bettag zwischen 9.15 und 9.30 Uhr kommen. Dann beginnt das Einsingen. Der Einlass geht bis 9.50 Uhr. Dann werden die Türen geschlossen, um den Geräuschpegel gering zu halten.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 14:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen