zur Navigation springen

50. Geburtstag : Anscharkindergarten sucht nach seiner Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum 50. Geburtstag wollen die Kita-Leiterin und die Pastorin endlich Einzelheiten über die Anfänge herausfinden. Der Außenbereich wurde gerade umgestaltet.

von
erstellt am 08.Apr.2015 | 08:30 Uhr

Neumünster | Der Anscharkindergarten feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Das Jubiläum wollen Kita-Leiterin Evelin Kählert und Gemeindepastorin Angelika Doege-Baden-Rühlmann nutzen, um die Geschichte des Kindergartens in der Straße Am Alten Kirchhof 4 komplett aufzurollen. Doch dazu fehlen ihnen einige Informationen.

„Das Problem ist, dass wir in unserem Kirchenarchiv nur sehr wenige Aufzeichnungen finden“, erzählt Evelin Kählert. Aus diesem Grund werden nun Menschen gesucht, die etwas zur Geschichte beitragen können. „Wir denken zum Beispiel an alte Mitarbeiter, die uns mit Geschichten oder Fotos versorgen können. Vielleicht finden wir ja sogar noch die erste Leiterin“, ergänzt die Kita-Chefin. Einige ehemalige Mitarbeiter wurden bereits angeschrieben, aber von vielen fehlen einfach die Kontaktdaten.

„Wir würden so gerne wissen, wie alles angefangen hat, welche baulichen Veränderungen es gab und welche Mitarbeiter damals dabei waren“, sagt Evelin Kählert. Einige Informationen hat sie bereits zusammengetragen: „Bekannt ist, dass der Kindergarten mit drei Gruppen im Ganztagsbetrieb gestartet ist. Es muss zu dieser Zeit sehr eng gewesen sein, denn es war keine Küche vorhanden, und die Toiletten befanden sich in einem anderen Gebäude.“

1979 war es mit den geburtenstarken Jahrgängen vorbei, und es wurde auf einen Halbtagsbetrieb umgestellt. Sechs Jahre später erhielt der Kindergarten im Rahmen eines Anbaus eigene Toiletten und eine Küche. 2010 wurden aus Mitteln des Konjunkturpakets ein Wasch- und ein Gruppenraum für Unter-Dreijährige geschaffen. Ein Jahr später erfolgte die erneute Umstellung zurück zum Ganztagsbetrieb.

Deutliche Veränderungen im Bereich zu früheren Jahren sieht Angelika Doege-Baden-Rühlmann bei den Anforderungen an das Kita-Personal. „Wir gehören zu den Kindergärten mit dem höchsten Migrationshintergrund in der Stadt. Von den Mitarbeitern wird heute nicht nur ein hohes Maß an pädagogischer Kompetenz erwartet, sondern auch sehr viel Sozial- und Integrationskompetenz. Dennoch wird alles dafür getan, damit jedes Kind die gleichen Startvoraussetzungen hat“, sagt die Pastorin. Aktuell werden im Anscharkindergarten 34 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren betreut.

Am 19. Juni soll der runde Geburtstag auf dem Außengelände gebührend gefeiert werden. Für diesen Anlass wurde der 700 Quadratmeter große Bereich aufwändig umgestaltet. Neue Spielgeräte und gemütliche Ecken laden zum Toben und Spielen ein. Der Höhepunkt ist eine große Matschanlage, bei der über einen extra gebohrten Brunnen Grundwasser über mehrere Holztische auf den Boden aus Erde läuft. Pastorin Angelika Doege-Baden-Rühlmann: „Uns ist wichtig, dass die Kinder Dinge wie Erde, Wasser, Steine, Rinde und Holz körperlich erfahren können und wir ihnen ein Stück Natur mitgeben.“

Wer Informationen oder Bildmaterial über die Geschichte des Anscharkindergartens beisteuern kann, wird gebeten, sich bei Pastorin Angelika Doege-Baden-Rühlmann unter Tel. 01520/7752282 zu melden.
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen