zur Navigation springen

Boostedt : „Anita Mehrens hat den richtigen Blick für das, was notwendig ist“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

76-Jährige wurde während der Gemeindevertretersitung geehrt.

Boostedt | Die Boostedterin Anita Mehrens (76) hat sich in besonderer Weise für die Gemeinde Boostedt verdient gemacht. Für ihre ehrenamtlichen Leistungen hat Bürgermeister Hartmut König sie jetzt nach der Ehrensatzung der Gemeinde ausgezeichnet. „Anita Mehrens hat immer den richtigen Blick für das, was notwendig ist“, dankte Hartmut König der Seniorin bei der Übergabe eines Blumenstraußes und einer Urkunde.

Seit 1996 betreut Anita Mehrens die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Straße Zum Bauhof. Zudem war sie sofort zur Stelle, um für die 2014 eintreffenden Flüchtlinge in der Erstaufnahme der ehemaligen Rantzau-Kaserne eine Kleiderstube aufzubauen. Seitdem versorgt sie dort an vier Tagen in der Woche bedürftige Kinder und Erwachsene mit gespendeter Kleidung. Bisweilen hat sie sogar Kleidung mit nach Hause genommen, um sie zu waschen und zu bügeln. Auch bei der Einrichtung der neuen Kleiderstube in der Neumünsteraner Erstaufnahme am Haart hat sie kräftig mitangepackt. Außerdem hilft sie auf der Palliativstation des FEK bei der Zubereitung des Abendessens.

„Ich bin in der Nachkriegszeit groß geworden, wir sind einer Familie zugewiesen worden, die uns nicht haben wollte. Daher weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man nicht angenommen wird und kaum etwas hat“, erklärt Anita Mehrens ihr Engagement. „Außerdem macht es mir Freude, mit Menschen zu arbeiten“, sagte sie weiter.

Sie ist in Nordrhein-Westfalen geboren und im Jahr 1989 nach Boostedt gezogen. Die bescheidene Frau, für die ihr ehrenamtliches Tun eine Selbstverständlichkeit ist, hat als Altenpflegerin gearbeitet und ist vor 17 Jahren in den Ruhestand gegangen. Anita Mehrens kann stolz auf viele Nachkommen blicken: Sie hat drei Kinder, sechs Enkel und vier Urenkel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen