Unfall auf der A7 : Anhänger war total überladen

9161451-23-57447109

Der Unfall führte zu einem fünf Kilometer langen Stau.

von
03. Juli 2015, 05:00 Uhr

Neumünster | Die schwere Last war dann doch zu viel: Gestern Mittag brach an einem völlig überladenen Anhänger auf der Autobahn 7 auf Höhe der Abfahrt Neumünster-Süd ein Rad weg. Der Unfall führte zu einem fünf Kilometer langen Stau. Laut Polizei zog der Fahrer (33) mit einem Citroen gegen 12.40 Uhr einen mit Kies beladenen Anhänger gen Norden. Noch außerhalb der Baustelle schaukelte sich der Hänger plötzlich auf, stellte sich quer und blockierte den rechten Fahrstreifen. Verletzt wurde niemand. Der Verkehr konnte an der Unfallstelle noch langsam vorbei fließen. In der Gegenrichtung bildete sich ebenfalls ein Stau von etwa drei Kilometern Länge. Schuld waren Gaffer, so die Autobahnpolizei. Die stellte auch fest, dass der Anhänger inklusive Eigengewicht nur 750 Kilogramm hätte wiegen dürfen. Das Gefährt brachte aber 1700 Kilogramm auf der Waage. Der Anhänger hatte der Last nicht mehr standgehalten, so dass ein Rad wegbrach. Der Fahrer hat mit einem Bußgeld von mindestens 400 Euro und einem Punkt in Flensburg zu rechnen. Um 14 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen