zur Navigation springen

„Let’s Dance“ : Angelina Kirsch hat sich ins Finale getanzt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dank ihrer Fans kam das Übergrößen-Model in die Endrunde der beliebten RTL-Show.

Neumünster | Da hielten viele Fans den Atem an: Denn Angelina Kirsch (28) aus Wittorf stand am Freitagabend kurz davor, am Ende der elften Show der Tanzshow „Let’s Dance“ rauszufliegen. Sie hatte mit 67 Punkten für drei Tanz-Prüfungen am wenigsten Zuspruch von der Jury bekommen. Dann aber die Riesenüberraschung: Dank der vielen Fan-Anrufe flog nicht das Model mit den schicken Kurven aus der Show, sondern Giovanni Zarrella und seine Tanzpartnerin Marta Arndt. Angelina Kirsch ist damit durchs Halbfinale und kämpft am kommenden Freitag im Finale – gegen die Top-Gegner und Favoriten Vanessa Mai und Gil Ofarim.

„Ich habe sehr lange gebraucht, um zu realisieren, dass ich jetzt wirklich im Finale bin, und ich bin so glücklich. Alles, was jetzt noch kommt, ist nur noch on top“, sagte Angelina Kirsch zum Courier.

„Ich glaube, der wird Angelina toll liegen“, prophezeite Massimo Sinató (36) in dem Einspieler vom Training über den ersten Tanz des Abends, einen Salsa zu „La Bomba“. In einem blauen Fransenkleid drehte das kurvige Model raumgreifend über die Bühne. „Rhythmisch, sehr gute Momente, aber ich hätte mir mehr dieses Dirty gewünscht“, urteilte Jorge Gonzalez. Es gab nur 22 Punkte für das bis dato erfolgsverwöhnte Paar. Beim Paso Doble waren die Kommentare auch verhalten.

Erstmals bei „Let’s Dance“ gab es als dritte Tanzprüfung den „Impro Dance Extreme“. Innerhalb von drei Minuten mussten die Tänzer dann in die Garderobe, sich umziehen und eine Choreografie „entwerfen“– bei Angelina und Massimo Sinató für einen Jive. Da lobte die Jury.

Nach dem Rundensieg dank der Fans heißt es für die kurvige Blondine, noch einmal Gas zu geben – trotz der Doppelbelastungen mit den Dreharbeiten zur nächsten „Curvy-Supermodel“-Staffel (der Courier berichtete). Angelina und Massimo fahren zwischen München (Training und Dreharbeiten) und Köln („Let’s Dance“) hin und her. „Es macht so viel Spaß zu tanzen. Auch meine Eltern Ingo und Gudrun und meine Zwillingsschwester Madlin waren ab Show eins immer dabei und haben mir die Daumen gedrückt und mir den Rücken gestärkt“, sagte Angelina am Sonntag.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2017 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen