zur Navigation springen

Timmaspe : Anfangs wurde mit Fräulein Runge im Goldenen Ochsen geturnt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Gymnastikgruppe besteht seit 50 Jahren.

von
erstellt am 30.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Timmaspe | „Wer rastet, der rostet“: Unter diesem Motto wird in der Gymnastiksparte des Timmasper Sportvereins (TSV) seit 50 Jahren die Fitness gefördert.

Am Montag startete die Gruppe deshalb mit einer Fahrradtour in die Jubiläumssaison. Denn in den hellen Monaten treten die aktuell 16 Mitglieder lieber in die Pedale anstatt in der Sporthalle zu schwitzen. Die sportliche Leitung hat dabei – und das ist ein weiteres Jubiläum – seit 40 Jahren Inge Feldt inne. Und die 73-Jährige wird nicht müde, ihre „Mädels“ auf Trab zu halten. „Manchmal bringt sie uns ganz schön ins Schwitzen. Aber jede Stunde ist anders. Das ist einmalig und macht großen Spaß“, sagen die Damen.

Immer noch eifrig dabei sind Käte Litau (75) und Margret Voß (79), die als Gründungsmitglieder bereits 1965 mit Fräulein Runge auf dem Saal der Gaststätte Zum Goldenen Ochsen ihre Leibesübungen absolvierten. Damals wie heute wird am Boden und mit Ball und Keule gearbeitet. Doch mittlerweile werden die Trainingsstunden auch von flotter Musik begleitet. „Gymnastik ist gut für Körper und Seele. Gefördert werden Beweglichkeit, die Körperhaltung, der Gleichgewichtssinn und vieles mehr. Die Übungen sind also ein perfektes Gesundheitstraining, gerade auch für ältere Semester. Bei uns gibt es keinen Leistungsdruck. Jeder macht einfach, was er kann“, erklärt Inge Feldt.

Doch die Frauen treffen sich auch außerhalb der Übungsstunden seit vielen Jahren, um gemeinsam etwas zu unternehmen. So wurden zahlreiche Fahrradtouren gemacht, und es gibt die jährliche Wochenendbusreise.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen