zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 03:30 Uhr

Jubiläum : Andreasgemeinde wird 50 Jahre alt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Festwochenende findet vom 27. bis zum 29. September mit Flohmarkt, offener Kirche, großem Programm und Festgottesdienst statt.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Es war eine Gemeindegründung mit Vorlauf. Anfang der 60er-Jahre wuchs der Stadtteil Tungendorf rasant. Gläubige trafen sich damals nicht nur in der Lutherkirche, sondern unter Lehrer Wilfried Heymann auch in der Pestalozzischule. Sie nahmen Kontakt zu Pastor Sven Findeisen auf, der damals in Stockholm arbeitete. Findeisen kam nach Neumünster, griff selbst zu Gummistiefeln, Spaten und Schubkarre und packte beim Aufbau eines neuen Gemeindezentrums mit an. Am 29. September 1963 wurde an der Wilhelminenstraße die neue Andreaskirche eingeweiht. Zum 50. Geburtstag laden nun vom 27. bis 29. September die Pastoren Sven Warnk und Christian Grabbet sowie der Vorsitzende des Gemeinderates und Organisator Calle Ravn zu einem Jubiläumswochenende ein.

In dem Festprogramm spiegelt sich die Vielfalt der Arbeit in der Gemeinde wider, die heute 3200 Mitglieder zählt. „Wir erreichen mit drei Gottesdiensten an den Wochenenden zwischen 300 und 400 Menschen“, sagt Christian Grabbet. Alleine zum Jugendgottesdienst am Freitagabend kämen regelmäßig rund 100 Jugendliche. So ist es kein Wunder, dass das Festwochenende mit einer „Worship-Night“ (deutsch: verehrte Nacht) am 27. September um 19 Uhr beginnt. Die Jugendband „Seven“ der Andreasgemeinde und die befreundete Jugendband „Joy“ aus der Wicherngemeinde geben einen Konzertgottesdienst. Das Ende ist offen.

Am Sonnabend, 28. September, starten dann die Angebote für Jung und Alt. Zwischen 9 und 16 Uhr findet ein Familien-Flohmarkt auf dem Parkplatz vor der Kirche statt (Anmeldungen unter www. agnms.de nötig). Ab 11 Uhr lockt die offene Kirche mit Spielen, einem Kicker-Turnier, gemeinsamem Singen, Auftritten des Blasorchesters Tungendorf, Lagerfeuer und Stockbrot und vielem mehr. „Wir teilen die Kirche in verschiedene Räume ein. Unter anderem wird es einen Raum der Stille und einen der Erinnerung geben“, sagt Calle Ravn. Pastor Sven Findeisen (83), Lehrer Wilfried Heymann (90) und Kirchen-Architekt Eberhard Schultz haben ihr Kommen zugesagt. Fürs leibliche Wohl ist mit Grillwurst, Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Ab 19 Uhr findet dann die Jubiläumsshow statt, ein unterhaltsamer Abend im Festzelt mit dem Chor, dem Gospelchor, Solisten, der Theatergruppe, Pantomime und Ratespielen. Der Festgottesdienst mit Propst Stefan Block am Sonntag um 10 Uhr rundet das Jubiläum schließlich ab.

Und was wünschen sich die Geburtstagskinder? „Wir hoffen, dass wir auch in den kommenden Jahren verstehen werden, was die Leute hier im Stadtteil bewegt. Dafür wollen wir weiterhin bewusst nach draußen und auf die Menschen zugehen“, sagt Pastor Sven Warnk.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert