zur Navigation springen

Umzug wegen ECE : Anbau für das Ärztehaus schließt Baulücke

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kieferorthopäden ziehen nach 45 Jahren aus dem Courier-Haus aus.

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 07:00 Uhr

An der Christianstraße 3 verschwindet eine Baulücke: Kieferorthopäde Stefan Mühlstädt schafft mit einem fünfgeschossigen modernen Neubau die Verbindung zwischen dem Ärztehaus mit dem Dermatologie-Zentrum und der Aesculap-Apotheke am Kuhberg 43-45 und dem denkmalgeschützten Haus an der Christianstraße 5.

Der Neu- beziehungsweise Anbau mit rund 400 Quadratmetern Nutzfläche und einer markanten, schräg über den Bürgersteig auskragenden Glasfassade wurde vom Kieler Architekten Olaf Schmidt-Bleyl entworfen. Schmidt-Bleyl zeichnete schon für den Umbau im „Forum am Teich“ (Debeka) verantwortlich.

Ursprünglich stand an der Stelle des geplanten Neubaus eine inzwischen abgerissene Schaufensterwand mit dahinterliegendem Hof, die auf den ersten Blick aussah wie ein normales Gebäude. Die Baugenehmigung liegt seit Januar vor. „Je nach Witterung soll es im Februar oder März mit dem Bau losgehen“, sagte Stefan Mühlstedt zum Vorhaben mit einem siebenstelligen Investitionsvolumen. Die Fertigstellung ist für den Herbst geplant.

Der Neubau bildet den Abschluss des dreistufigen Umzugs der von Stefan Mühlstedt, Dr. Grit Behrends, Dr. Nadine Otto und Dr. Levka Krauss geführten Kieferorthopädenpraxis aus dem Courier-Haus. 45 Jahre residierten die Kieferorthopäden in der einst von Dr. Günter Rabenstein gegründeten Praxis am Gänsemarkt. Jetzt müssen auch sie dem ECE-Einkaufszentrum weichen.

Die Verwaltung und das Labor sind bereits vor Silvester interimsweise ins dritte Obergeschoss des Ärztehauses am Kuhberg umgezogen. Am 7. März zieht die eigentliche Praxis um und wird nach der Wiedereröffnung ab dem 17. März am Kuhberg das obere Staffelgeschoss einnehmen.

Wenn der Neubau fertig ist, sollen dort auch die Stockwerke vom ersten bis zum Staffelgeschoss von der Kieferorthopädenpraxis genutzt werden, die allein in Neumünster 28 Mitarbeiter beschäftigt. Das Erdgeschoss des Neubaus soll anderweitig vermietet werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert