Am Kiesberg sollen Abflussmulden gebaut werden

von
30. Oktober 2014, 13:44 Uhr

Auf der Sitzung des Ricklinger Bauausschusses am Montagabend ging es zunächst um die Verbesserung der Oberflächenentwässerung in der Straße Am Kiesberg. Hier kommt es immer wieder zu Anwohnerbeschwerden, da das Regenwasser auf der abschüssigen Straße bei Starkregen häufig private Grundstücke unter Wasser setzt. Mit einem beidseitigen Muldenbau will die Gemeinde hier nun Abhilfe schaffen. Nach ersten Kostenschätzungen wird diese Regulierungsmaßnahme mit rund 15 000 Euro im kommenden Haushalt zu Buche schlagen. Weitere 17 500 Euro wird die Gemeinde außerdem für die Feuerwehren Rickling und Fehrenbötel bereitstellen. Abgedeckt werden damit für die zurzeit rund 90 Aktiven Kosten für benötigte Einsatzkleidung und vorgeschriebene Weiterbildungsmaßnahmen sowie die Unterhaltungskosten für Fahrzeuge, Einsatzgerät und die Feuerwehrhäuser.

Auf der Prioritätenliste der finanziell klammen Gemeinde steht für den Bauzuschuss im nächsten Jahr insbesondere auch das Klärwerk, in dem umfangreiche Sanierungsarbeiten anstehen. Hier muss unter anderem ein neuer Sandfang gebaut werden. „Doch wie weit die Mittel für weitere Sanierungen reichen, können wir erst nach dem voll abgerechneten Haushaltsjahr ermessen“, erklärte Bürgermeister Christian Thomann (ABR).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen