Feierabendradeln : Am Ende kamen alle heil und zufrieden wieder in Gadeland an

Bei schönstem sommerlichen Wetter im Grünen zu radeln - das war ein Vergnügen.
Foto:
1 von 3
Bei schönstem sommerlichen Wetter im Grünen zu radeln - das war ein Vergnügen.

Bei herrlichem Wetter gingen mehr als 40 Radler auf eine schöne Tour durchs Umland. Der Courier war dabei.

shz.de von
07. August 2015, 10:00 Uhr

Neumünster | Zum 16. Feierabendradeln der Saison lud am Mittwoch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ein, und 43 Frauen und Männer starteten um 19 Uhr vom Schulhof der Gadelander Grundschule. Der Courier ist mitgeradelt.

Die Frauen waren in der Mehrheit. Unter ihnen die Schwestern Jacline und Iris Brauer, deren Motivation ganz einfach war: „Es ist ein nettes gesellschaftliches Zusammensein. Wir fahren tolle Strecken in der Umgebung von Neumünster, die man so nicht nutzt.“ Beide zusammen waren nicht einmal so alt wie Günther Weber. Der 85-Jährige fährt seit drei Jahren bei den Feierabendradlern. Nach dem Tod seiner Frau will er unter Leuten sein. „Es soll Spaß machen, und ich will fit bleiben“, meinte er. Da er in der Gartenstadt wohnt, musste er nicht nur die 25 Kilometer lange Strecke bewältigen, sondern noch zusätzlich 15 Kilometer An- und Abfahrt, die er locker schaffte.

Tourenleiter und ADFC-Chef Uwe Mohns hatte eine Tour abseits der viel befahrenen Straßen ausgewählt, und so ging es mit durchschnittlich 15 Stundenkilometern quer durchs Grüne über Husberg durch Wiesen und Wald nach Groß Kummerfeld und zurück nach Gadeland, mit einer kleinen Pause auf halber Strecke. An Straßenkreuzungen unterwegs sicherten Sperrposten, um die nicht gerade kleine Gruppe über die Kreuzung zu lotsen. Ein Gesprächsthema unterwegs – für Neumünster inzwischen zwangsläufig – waren die zahlreichen Baustellen. Dabei bemängelten die Radler besonders die Baustellenbeschilderung für Radfahrer als zu unübersichtlich oder ganz fehlend. Alle kamen am Ende aber zufrieden über die abendliche Spazierfahrt wieder sicher in Gadeland an. Viele verabredeten sich gleich für die nächste Woche.

Mohns war über die Teilnahme von 43 ADFC-Mitgliedern und Gästen sehr erfreut. Eine Woche zuvor waren bei ordentlichem Regenwetter nur sieben Teilnehmer dabei gewesen. „Aber wir sind trotzdem gefahren. Wasser hatten wir genug, nur kein Shampoo dabei“, sagte er lachend.

Insgesamt organisiert die ADFC-Ortsgruppe im Jahr 21 Feierabendtouren von je 25 Kilometern rund um Neumünster. Die etwas sportlicheren Fahrer treffen sich zur „Flotten Pedale“ und bewältigen zwischen 45 und 120 Kilometer. Außerdem bietet der Fahrrad-Club zahlreiche Wochenendfahrten zu Zielen in ganz Norddeutschland an.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen