zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Dezember 2017 | 12:28 Uhr

Ehndorf : Am 1. Dienstag ist Altenklub

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ehndorfer Senioren feierten das 25-jährige Bestehen ihres Klubs, den Dieter Ehrenreich ins Leben rief.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 08:00 Uhr

Ehndorf | „Dat is leeger as een Stünn in Goarn hacken.“ Hilda Brandt ist aus der Puste und lacht. Gerade hat die 79-Jährige schwungvoll Stoffpfannkuchen in einer Bratpfanne gewendet. 21 Drehungen innerhalb von 30 Sekunden gelangen der Ehndorferin. Hilda Brandt lag damit im oberen Drittel der Wettkampfteilnehmer. Aber das war eigentlich völlig egal. Am Dienstagnachmittag zählte einzig der Spaß. Und der war nicht zu übersehen, als sich 37 Ehndorfer Senioren im Bürgerhaus trafen, um das 25-jährige Bestehen ihres Altenklubs zu feiern.

„Auf Antrag des damaligen Gemeindevertreters Dieter Ehrenreich wurde 1991 ein regelmäßiger Altenkaffeenachmittag als Treffpunkt für alle über 60-jährigen Ehndorfer etabliert“, erzählte Magret Kaschner, die dem Vorstand seit der Gründung des Altenklubs angehört. Am 31. März vor 25 Jahren fand das erste Treffen statt, seitdem finden sich jeden ersten Dienstag im Monat um die 35 Ehndorfer Senioren im Bürgerhaus ein, um gemeinsam Kaffee zu trinken, Neuigkeiten auszutauschen und bei Skat, Rommé und 66 die Karten zu mischen. Das Jubiläumsfest war die 316. Veranstaltung des Klubs. „Neben den monatlichen Treffen organisieren wir in jedem Jahr ein Faschings- und ein Grillfest sowie eine Adventsfeier“, beschrieb Magret Kaschner das Angebot. Hinzu kommen diverse Ausflugsfahrten. An den bisherigen 33 Fahrten haben bis jetzt etwa 1350 Gäste teilgenommen. Am 28. Juni findet der nächste Ausflug statt, dann geht es zu den Herrenhäuser Gärten in Hannover.

Erika Lossau (78) lebt seit 40 Jahren in Ehndorf und besucht die meisten Angebote des Altenklubs, seit sie über 60 ist. „Die Regelmäßigkeit tut gut, wenn der Ehepartner nicht mehr da ist“, sagte Erika Lossau. Der Zusammenhalt unter den Leuten sei toll, urteilte die Ehndorferin. Die gute Atmosphäre im Klub lobte auch Leni Teckemeier. Mit 93 Jahren war sie der älteste Gast und bekam prompt ein Ständchen unter der Anleitung von Ortwin Kaschner. „Gesungen wird immer, wenn jemand Geburtstag hat“, sagte Magret Kaschner. Das gehöre genauso zum Klub, wie die vielen gespendeten Kuchen der Mitglieder. Wer Lust und die Möglichkeiten hat, beteiligt sich aktiv an den Treffen. „Die Dankbarkeit der älteren Menschen ist unbezahlbar“, sagte das ehrenamtliche Vorstandsmitglied und appellierte an jüngere Ehndorfer, sich im Klub zu engagieren. „Hildegard Albrecht, Anke Brandt, Angela Lehnert und ich würden uns sehr über engagierte Leute und neue Ideen freuen“, sagte Magret Kaschner. Das sind Wünsche für die Zukunft, am Dienstag zählte die Gegenwart. Nach dem Kaffeetrinken gingen die Senioren nach draußen, absolvierten fröhlich ihre Wettkampfspiele, ließen sich Köstlichkeiten vom Grill schmecken und lauschten anschließend den Liedern des Shanty-Chors Paloma. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen