Baustelle am Museum : Altes Beton-Gewölbe der Schleusau ist jetzt freigelegt

Der Blick in die Baugrube zeigt das Betonrohr und die noch älteren Steinmauern der Schleusau-Einfassung.
1 von 2
Der Blick in die Baugrube zeigt das Betonrohr und die noch älteren Steinmauern der Schleusau-Einfassung.

Die Öffnung des alten Bachlaufs vor dem Museum Tuch + Technik kommt zügig voran.

von
17. Oktober 2014, 06:00 Uhr

Neumünster | Drei Kapitel Baugeschichte zeigt die Baustelle an der Schleusau zwischen dem Museum Tuch + Technik (links) und dem Schleusberg: Die zwei massiven Steinmauern wurden wohl zeitgleich 1882 mit der „Wasbeker Brücke“ als Einfassung des Bächleins gebaut. Zwischen den Mauern liegt das jetzt freigelegte massive Stahlbeton-Gewölbe. Um 1910 wurde die Schleusau verrohrt und unter die Erde gelegt. Das Rohr ist marode und wird entfernt. Auf einem etwa 30 Meter langen Abschnitt soll die Schleusau wieder geöffnet werden und an der Oberfläche fließen. Ganz aktuell an der Baustelle ist die Spundwand aus Stahlträgern rechts. Sie soll das Abrutschen von Erde in die Baugrube verhindern. Die Arbeiten werden sich noch bis ins kommende Jahr hinziehen und kosten mehr als 600 000 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen