Allstars des VfR kehren auf den Thron zurück

Schlugen sich achtbar: Olympias Ex-Handballer, hier Dennis Katolik (li.) im Duell mit Vasfi Akcicek (VfR Allstars). Foto: Sell
Schlugen sich achtbar: Olympias Ex-Handballer, hier Dennis Katolik (li.) im Duell mit Vasfi Akcicek (VfR Allstars). Foto: Sell

shz.de von
04. Juni 2013, 03:59 Uhr

Neumünster | Faire und überwiegend spannende Spiele, kein torloses Remis, ohne Gage pfeifende Schiedsrichter sowie eine garantierte Spendensumme für den Mukoviszidose-Verein in Höhe von 700 Euro: Auch der dritte Chil drens-Cup, das insgesamt vierte Benefizturnier von und für Stefan Moik, den unheilbar an ALS erkrankten Neumünsteraner Fußballer, war ein Erfolg. In Abwesenheit des Titelverteidigers Nord-Ostsee-Auswahl sicherte sich dessen Vorgänger und der Vorjahreszweite zugleich, das Allstar-Team des VfR Neumünster, den Sieg. Im Finale bezwangen die Rasensportler eine Neumünster-Auswahl des 92er-Jahrgangs mit 1:0. Kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit gelang Dirk Slo mins ki für die von Torsten Peetz und Peter Siegel betreute Truppe, für die auch Marcus Burmeister und Carsten Hinrichsen aufliefen, das goldene Tor. Dritter wurde die Altliga der SG Padenstedt, die sich im kleinen Finale mit 3:1 gegen eine Neumünsteraner Trainerauswahl mit Akteuren wie Thomas Hinrichsen, Torsten Sötje oder Helmut Stölting durchsetzte. Achtbar schlugen sich die ehemaligen Olympia-Handballer, die mit drei Zählern (ein Sieg, zwei Niederlagen) in der Vorrunde ausschieden. Gegen den VfR etwa hielt das Team vom Forstweg zwölf Minuten lang ein 0:0, ehe der spätere Turniersieger in den verbleibenden 180 Sekunden doch noch zwei Mal traf. Neben Olympia kamen auch die beiden Torpedo-Oldieteams sowie Gadelands Altliga über die Vorrunde nicht hinaus. Das hatte bei diesem Turnier aber bestenfalls statistischen Wert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen