„Verliebt in Neumünster“ : Alles steht im Zeichen des 888-Jahr-Herzens

Stadtsprecher Stephan Beitz hält das erste Plakat mit dem neuen Logo (rechts unten). Es weist auf das Konzert der Koszaliner Philharmonie im März in der Stadthalle hin.
Stadtsprecher Stephan Beitz hält das erste Plakat mit dem neuen Logo (rechts unten). Es weist auf das Konzert der Koszaliner Philharmonie im März in der Stadthalle hin.

Neben der Verwaltung wollen auch viele Vereine und Verbände das neue Logo für ihre Veranstaltungen nutzen.

shz.de von
13. Januar 2015, 05:00 Uhr

Neumünster | „Verliebt in Neumünster“: Der Slogan und das neue Logo zum 888. Geburtstag der Stadt werden die Neumünsteraner in diesem Jahr sehr oft antreffen. Nicht nur die Verwaltung, auch viele Vereine und Verbände wollen das grün-weiße Herz mit dem Spruch und dem Schwan für ihre Veranstaltungen nutzen. „Wir freuen uns, dass die Resonanz so positiv ist und hoffen, dass noch mehr auf den Zug aufspringen“, sagte gestern Stadtsprecher und Projektleiter Stephan Beitz. Am Sonntag hatte Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras das von Pastorin Simone Bremer und Museumschefin Astrid Frevert erstellte Motto beim Neujahrsempfang der Stadt vorgestellt. Über ein Jahr blieb es ein gut behütetes Geheimnis.

 

Das Banner, das am Sonntag präsentiert wurde, soll in den nächsten Tagen am Neuen Rathaus befestigt werden, so dass es für alle Bürger vom Großflecken aus sichtbar ist. Außerdem werden die grünen Begrüßungsschilder an den großen Einfallstraßen geschmückt und mit Veranstaltungshinweisen versehen. Zahlreiche verschiedene Werbeartikel wie Kugelschreiber und Schlüsselbänder können bald schon in der Tourist-Information gekauft werden.

Briefmarkenfreunde dürfen sich besonders auf dieses Jahr freuen. Die Stadt will in Zusammenarbeit mit der Post einen Sonderstempel zur 888-Jahr-Feier herausgeben. „Diesen werden wir auf der Holstenköste sowie bei einer Sonderveranstaltung am 29. und 30. August in der Stadthalle anbieten“, sagt Stephan Beitz. An diesem Datum laden der Briefmarkensammlerverein von 1906 (BSV) und der Münzverein Schleswig-Holstein zu einer Sonderausstellung in die Stadthalle ein. Gezeigt werden dort nicht nur Briefmarkensammlungen und Münzen, sondern auch Geld, Neumünsteraner Postkarten und historische Gegenstände aus der Stadt. „Wir bieten einen breiten Überblick über viele besondere und spezielle Sachen, eingebettet in die schleswig-holsteinische Geschichte und angereichert mit Vorträgen und Vorlesungen“, sagt Rainer Hebel vom BSV, der die Veranstaltung organisiert. Ein besonderer Clou: Gezeigt wird auch Neumünsteraner Notgeld. Hebel will Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek einen Schein „mindestens im siebenstelligen Bereich“ überreichen. „Er kann mir dann einen sechstelligen Bereich in Euro zurückgeben und mit dem Rest die Schulden der Stadt begleichen“, so Hebel scherzhaft.

Der Kreisportverband freut sich ebenfalls darauf, das neue Logo und den Spruch zu verwenden. „Für den Ball des Sports am Wochenende kommt das leider zu spät, aber zum Beispiel am Tag des Sports im September werden wir es verwenden“, sagt die KSV-Vorsitzende Ute Freund. Dann stellt sich der Breitensport in Neumünster den Bürgern mit zahlreichen Aktionen vor.

„Ganz hübsch. Man erkennt auch gleich den Bezug zu Neumünster“, findet Nina Schlüter, stellvertretende Vorsitzende des SV Tungendorf und betont: „Natürlich wird auch der SVT das Logo verwenden.“ Dietrich Mohr vom Jugendverband ist bereits Feuer und Flamme für den Spruch „Verliebt in Neumünster“. „Toll, ganz toll. Er regt zu Gesprächen und Ideen an“, sagt er und präsentiert eine spontane Idee: „Ich kann mir vorstellen, dass der Jugendverband in diesem Jahr zu seinem 25. Jubiläum am 6. Juni ein Speed-Dating veranstaltet.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen