Gemeindewahl : Alles ist offen in Bönebüttel

Olaf Lentföhr von der SPD (von links), Jürgen Meck (UWG) und Jan Stölten von der CDU.
Olaf Lentföhr von der SPD (von links), Jürgen Meck (UWG) und Jan Stölten von der CDU.

CDU und UWG haben beide jeweils fünf Sitze bekommen.

shz.de von
07. Mai 2018, 07:30 Uhr

Bönebüttel | Spannende Kommunalpolitik wird es in Bönebüttel geben, denn die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) und die CDU haben beide fünf Sitze erlangt. Die SPD hat nun nur noch drei Sitze und damit einen verloren, die UWG dafür einen gewonnen. „Eine komfortable Mehrheit ist das nicht. Es wird eine schwierige Arbeit auf uns zukommen, die Zusammenarbeit der Fraktionen ist nun um so mehr gefragt“, erklärte UWG-Spitzenkandidat Jürgen Meck. Welcher Partei Bönebüttels künftiger Bürgermeister angehört, darüber schwiegen sich die Parteichefs gestern Abend aus. „Die Gemeindevertretung bestimmt den Bürgermeister“, erklärte Jan Stölten (CDU, 48). 24 Jahre war der SPD-Mann Udo Runow (67) Bürgermeister, auch in Zeiten, in denen die SPD nicht die Mehrheit hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen