zur Navigation springen

Bad am Stadtwald : Alles ist bereit für die Freiluftsaison

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Dienstag, 2. Mai, wird das 50-Meter-Schwimmerbecken im Freien freigegeben. Hallenbad soll erstmals den Sommer über geöffnet bleiben

von
erstellt am 01.Mai.2017 | 09:00 Uhr

Neumünster | Die Lufttemperaturen sind noch nicht sehr einladend. Gestern zeigte das Thermometer gerade einmal 10 Grad an. Heute soll die Quecksilbersäule sogar im einstelligen Bereich verharren, und auch das Wasser im großen Schwimmerbecken ist noch nicht auf Wohlfühltemperatur.

Aber das wird sich ändern. Im Bad am Stadtwald bereitet sich das Team der Stadtwerke mit Hochdruck auf die Eröffnung der Freiluftsaison am kommenden Dienstag, 2. Mai, vor. „Wir heizen das Wasser ab Sonntag auf, damit es zur Eröffnung der Freiluftsaison angenehme 27 Grad hat“, versprach Bad-Hausmeister Kai-Uwe Schulz. „Wenn wir das jetzt schon machen würden, würde das nur viel Geld verdampfen. Das wäre reine Energieverschwendung“, sagte der Bad-Leiter Tom Keidel.

„Es soll zum Glück wärmer werden. Die Frühschwimmer sind schon heiß und fragen, wann sie endlich ins Freibad dürfen“, so Keidel. Auch die Vereinsschwimmer und der Schulschwimmsport warten schon ungeduldig, dass nach dem Abbau der Traglufthalle in der vergangenen Woche das große 50-Meter-Schwimmerbecken wieder freigegeben wird.

Die kommende Sommerperiode im Bad am Stadtwald wird ein Novum für die Stadtwerke, denn auch das Hallenbad bleibt den ganzen Sommer über für die Badegäste geöffnet. Wegen der Baustelle für das neue Hallenbad ist im Freien nur das große Schwimmerbecken mit dem Sprungbereich um das Ein- und Drei-Meter-Brett nutzbar.

Das frühere Nichtschwimmerbecken ist bekanntlich abgerissen worden. An seiner Stelle entsteht der Neubau des Hallenbades. Das Kinderplanschbecken im Freien steht zwar noch, ist aber durch eine Baustraße abgeschnitten und kann in diesem Sommer nicht benutzt werden.

„Die Liegewiese wird auch ein wenig kleiner ausfallen als sonst, aber das Beachvolleyballfeld und Beachsoccerfeld können benutzt werden“, sagte Kai-Uwe Schulz. „Wir sind vermutlich die Einzigen in Neumünster, die uns einen nicht ganz so tollen Sommer wünschen, damit die Leute ins Hallenbad strömen“, sagte Tom Keidel mit einem Schmunzeln.

Der Neubau ist im Zeit- und Kostenplan. Damit stehen die Chancen gut, dass im Herbst das neue Hallenbad wie geplant an den Start gehen kann und die Traglufthalle nicht noch einmal aus dem Depot geholt werden muss.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen